Call to Action Beispiele – Aufforderung zum aktiv werden

Call to Action Beispiele – Aufforderung zum aktiv werden
Der Marketingbegriff Call to Action, in der Kurzfassung CTA, heißt ins Deutsche übersetzt Handlungsaufforderung. Angesprochen ist damit der Onlinekunde beziehungsweise Onlinebesucher. Vereinfacht gesagt soll er das tun, was sich der Anbieter respektive Websitebetreiber für seinen Geschäftserfolg vorstellt. Das kann, es muss aber nicht immer die Umsatz- und Gewinnsteigerung sein.

Entscheidend ist, dass die Aufforderung zum aktiv werden, also der CTA als Botschaft ankommt. Damit wird auch das Ziel verfolgt, die Conversion Rate, kurz CR auf der Homepage zu steigern. Sie ist die Relation zwischen der Zahl an Onlinebesuchern sowie der Anzahl daraus resultierender Ergebnisse wie Kauf oder Vertragsabschluss. Wenn beispielsweise von 10.000 Onlinebesuchern 100 dem CTA folgen, dann beträgt die CR ein Prozent. Wir geben Call to Action Beispiele, die beim Erreichen dieses Ziels helfen können.

Der CTA – individuell und bedarfsgerecht definieren

CTA und CR stehen in direktem Zusammenhang. Eine CR-Definition ist abhängig von der Zielsetzung, die mit der Website und dem CTA verfolgt wird. Im Onlineshop ist es naturgemäß der Produkt- und Warenkauf mit dem abschließenden CTA „jetzt kaufen“. Ein weiteres Call to Action Beispiel ist die Homepage von Coaches und Beratern. Hier geht es um die Buchung der Dienstleistung, und auf der Landingpage um die Leadgewinnung als der ersten Erfolgsstufe für den Vertrieb. Auch für die Anmeldung zum regelmäßigen Newsletter ist der kurze und knappe CTA bestens geeignet letztlich auch zum Generieren von Traffic auf der Homepage. Dies sind nur einige wenige Call to Action Beispiele.

So wird der Call to Action unübersehbar – optisch und inhaltlich

Der CTA wird mit dem Bedienen eines Buttons aktiviert. Dieser sollte so gestaltet sein, dass er auf den ersten Blick gesehen und wahrgenommen wird. Ein CTA-Button muss sich der Gesamtoptik der Website anpassen ohne aufdringlich zu wirken oder zwischen Elementen in Wort, Schrift und Bild buchstäblich unterzugehen. Hilfreich für die optimale Erkennbarkeit sind eine kräftige Farbe, die einprägsame Schrift in Art, Druck und Punktgröße sowie das Format des Buttons selbst.

Generell gilt für alle Call to Action Beispiele: Farbe vor Größe damit hebt sich der CTA-Button gegenüber den anderen Schaltflächen deutlich und sichtbar ab.

Call to Action Beispiele

Banner und Pop-up

Eine Alternative zu dem „eher langweiligen“ Button und ein Call to Action Beispiel ist das Format eines Banners oder Pop-up auf der Website. Der Besucher fühlt sich weniger genötigt, den standardisierten CTA-Button zu bedienen, sondern findet es eher spannend, aufgrund dieses eher ausgefallenen CTA zu interagieren. Griffige Formulierungen sind: feel free – sign up – good news.

E-Mail-Marketing 

Ein Mailing per E-Mail lässt wenig Möglichkeiten für einen interaktiven CTA. Die beste Lösung ist das Einbinden des CTA-Buttons im oberen Bildschirmbereich direkt in den ersten Fold. So ist gewährleistet, dass der CTA mit Öffnen der E-Mail sofort wahrgenommen wird und ohne zu scrollen anklickbar ist.

Landingpage

Das nächste Call to Action Beispiel bezieht sich auf die Landingpage. Eine Landingpage ohne CTA ist keine Landingpage umgekehrt ist also ein CTA auf der Landingpage ein Muss. Die Formulierung sollte kurz, knapp und prägnant sein.

Onlineshop

Hier hat der CTA-Button mehr als eine CTA-Funktion, denn er führt den Onlinekunden durch den Onlineshop bis hin zur Kasse, wo er zum Zahlen aufgefordert wird. Jeder dieser Schritte muss auch aus rechtlicher Sicht klar und deutlich angeboten sowie durch Anklicken akzeptiert werden. 

Social Media

Bei diesem Call to Action Beispiel liegt das Geschick in der knappen, punktierten und überzeugenden Formulierung. Wenn das Visuelle im Vordergrund steht, ist die Auswahl von Bildern nebst deren Betextung der Weg zur Aufmerksamkeit des Nutzers. Ebenso häufig wie eingängig sind CTAs wie: Get Facebook profile – visit Instagram – jeweils in Kombination mit dem Bild.

Startseite

Auf der Startseite soll der Onlinebesucher dazu animiert werden, sich länger und ausführlicher auf der Homepage aufzuhalten er soll ausgiebig surfen. Der hier platzierte CTA muss, sozusagen, auf Anhieb sitzen.

Der Weg zum professionellen Call to Action

Zunächst werden Sinn, Ziel und Zweck bei jedem der Call to Action Beispiele herausgearbeitet, also definiert und formuliert. Der CTA muss erkennen lassen, was als Nächstes geschieht. Der kreierte Buttontext sollte ein Alleinstellungsmerkmal haben. Der CTA-Button muss sich von anderen Schaltelementen farblich abheben. Das gilt auch und besonders dann, wenn mehrere CTA-Buttons auf einer Seite Platz finden sollen. Und der CTA-Button muss so platziert sein, dass er ohne Scrollen sichtbar und bedienbar ist.

Es ist unbestritten, dass ein überzeugender CTA die Steigerung der CR positiv beeinflusst er darf auf der Website schlichtweg nicht fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
Weiterlesen

Phil Poosch: Warum immer mehr Consulting-Firmen auf SEO setzen

Phil Poosch ist der Gründer und Geschäftsführer der Poosch Consulting GmbH. Mit SEO hilft er seinen Kunden, mehr Besucher für ihre Webseiten und mehr Kundenanfragen zu erhalten. Außerdem schafft er es, Unternehmen frühzeitig in den Köpfen der Kunden zu platzieren und sie bereits von deren Angebot zu überzeugen, bevor der akute Bedarf da ist.
Weiterlesen