HAIAR GmbH: Recruiting und Neukundengewinnung in der Automobilbranche

Constantin Michel ist Wirtschaftsinformatiker und Gründer der HAIAR GmbH. Das Technologieunternehmen hat sich auf Recruiting und Neukundengewinnung in der Automobilbranche spezialisiert. Gemeinsam mit Sascha Röwekamp widmet sich Constantin Michel der digitalen Bekämpfung des Fachkräftemangels. Ihre KI-gestützte Recruiting-Technologie findet den perfekten Kandidaten für jedes Unternehmen. Was das Angebot des Unternehmens im Detail ausmacht, erfahren Sie hier.

Die Automobilbranche nimmt seit jeher einen zentralen Platz im deutschen Mittelstand ein. Doch insbesondere Autohäuser, Hersteller und Mobilitätsdienstleister sehen sich derzeit erheblichen Herausforderungen gegenüber. Der Fachkräftemangel erschwert es zunehmend, die passenden Mitarbeiter zu finden. Neben Karosseriebauern werden vor allem KFZ-Mechatroniker händeringend gesucht. Durch den digitalen Wandel steigt der Bedarf an qualifizierten Fachkräften kontinuierlich an. Doch der Arbeitsmarkt ist praktisch leergefegt. Unternehmen müssen ihre Recruiting-Strategien verbessern, um im Wettbewerb um Talente bestehen zu können. “Der Fachkräftemangel ist ein ernstes Thema für die Automobilindustrie”, erklärt Constantin Michel, der gemeinsam mit Sascha Röwekamp die HAIAR GmbH gegründet hat.

“Wer sich nicht an die aktuellen Entwicklungen anpasst, wird es in Zukunft schwer haben, sich erfolgreich am Markt zu behaupten.”

“Angesichts der aktuellen Herausforderungen ist klar, dass herkömmliche Recruiting-Methoden nicht mehr ausreichen”, fährt der Wirtschaftsinformatiker fort. “Um den Talentmangel effektiv anzugehen, bedarf es neuer Denk- und Lösungsansätze.” Constantin Michel weiß, wovon er spricht, denn er kennt die effektivsten Möglichkeiten, um den Erfolg in der Mitarbeitergewinnung durch progressive Maßnahmen zu maximieren. Mit der HAIAR GmbH sorgt er dafür, dass künstliche Intelligenz endlich Einzug in die Autobranche hält: Ihre KI-gestützte Recruiting-Technologie bietet Automobilunternehmen die Möglichkeit, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, indem sie ihnen dabei hilft, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Dabei richtet sich das Angebot des Technologieunternehmens HAIAR GmbH, das sich auf Recruiting und Neukundengewinnung in der Automobilbranche spezialisiert hat, insbesondere an große Automobilunternehmen, die nicht einfach nur eine Masse an Bewerbungen generieren, sondern den perfekten Kandidaten finden möchten.

Constantin Michel und Sascha Röwekamp: Die Entstehungsgeschichte der HAIAR GmbH

Ursprünglich wurde die HAIAR GmbH als Ausgründung der RWKMP® Unternehmensberatung ins Leben gerufen. Die Notwendigkeit, geeignete Mitarbeiter für ein strategisches Projekt zu finden, führte dazu, dass der Geschäftsführer den herkömmlichen Recruiting-Ansatz zunehmend infrage stellte. “Sascha hat selbst 20 Jahre lang in einem Autohaus gearbeitet, bevor er seine eigene Unternehmensberatung gründete”, erzählt Constantin Michel von der HAIAR GmbH. “Dadurch hat er am eigenen Leib erfahren, wie sehr der Fachkräftemangel die Automobilbranche belastet und einschränkt. Viele Konzepte waren schlichtweg nicht umsetzbar, weil es an qualifiziertem Personal mangelte. Irgendwann kam Sascha dann auf mich zu, um endlich eine Lösung für das Recruiting in der Automobilbranche zu finden.”

Constantin Michel und Sascha Röwekamp von der HAIAR GmbH
Gemeinsam mit Sascha Röwekamp (Bild) widmet sich Constantin Michel mit der HAIAR GmbH der digitalen Bekämpfung des Fachkräftemangels.

Nach intensiven Monaten der Entwicklung fanden Constantin Michel und Sascha Röwekamp schließlich eine innovative Lösung, die es ermöglichte, Fachkräfte in der Automobilbranche gezielt zu gewinnen. Diese Lösung basiert auf modernen Technologien wie Künstliche Intelligenz und RPA, kurz für Robotic Process Automation. Constantin Michel, Technologieexperte und Wirtschaftsinformatiker, brachte das notwendige Fachwissen ein, um diese Idee in die Tat umzusetzen, was schließlich zur Gründung der HAIAR GmbH führte.

Constantin Michel über die Vorteile seiner KI-Technologie

Ein wesentlicher Schwerpunkt bei der Entwicklung der KI-gestützten Recruiting-Technologie lag auf der Optimierung störender Faktoren im Recruiting-Prozess. Zum Beispiel wurde die Showrate bei Bewerbungsgesprächen signifikant erhöht. “Ein bekanntes Problem in vielen Unternehmen ist, dass Bewerber oft nicht zum vereinbarten Termin erscheinen”, sagt Constantin Michel von der HAIAR GmbH.

“Durch den Einsatz unserer HAIAR-Technologie erreichen Unternehmen hingegen eine beeindruckende Showrate in Höhe von 87,9 Prozent.”

Ein weiteres Anliegen war es, den Anteil der Bewerber zu erhöhen, die unmittelbar aus der Region stammen. Das ist insofern für Unternehmen von Vorteil, als dass Bewerber, die aus der Nähe kommen, oft eine größere Verbundenheit zum Unternehmen zeigen. Durch den Einsatz der KI-Technologie liegt die Rate der Bewerber, die aus der Region stammen, bei rund 90 Prozent.

Die Zusammenarbeit mit der HAIAR GmbH

Grundsätzlich arbeitet die HAIAR GmbH mit der gesamten Automobilbranche zusammen: Zahlreiche Hersteller, Autohäuser und Dienstleister gehen bereits gemeinsam mit dem Technologieunternehmen neue Wege im Recruiting. Jedoch ist nicht jeder Interessent automatisch auch als Kunde geeignet. Vor einer möglichen Zusammenarbeit wird daher sorgfältig geprüft, ob die Technologie beim Kunden den versprochenen Effekt erzielen kann. Zudem ist es wichtig, dass der Kunde bereit ist, innovative Wege im Recruiting zu gehen. “Die Zusammenarbeit selbst gestaltet sich dann denkbar einfach und zeiteffizient für unsere Kunden”, berichtet Constantin Michel von der HAIAR GmbH. “In der Regel beginnt der Prozess mit einem 90-minütigen Strategiegespräch, an dem sowohl die Personalleitung als auch die Geschäftsführung teilnehmen sollten. Denn ein so relevantes Thema geht insbesondere auch die Geschäftsführung etwas an. Das Strategiegespräch ist insofern entscheidend, um alle Beteiligten optimal auf die Zusammenarbeit vorzubereiten”, ergänzt Sascha Röwekamp.

Neben der Mitarbeitergewinnung funktioniert der Ansatz der HAIAR GmbH übrigens auch für die Neukundengewinnung. Der Grund sind die zahlreichen Parallelen zwischen der Mitarbeiter- und der Neukundengewinnung. In beiden Fällen geht es darum, Menschen zu einer Handlung zu bewegen – sei es nun zum Absenden einer Bewerbung oder zum Kauf eines neuen Fahrzeugs. Daher funktioniert die HAIAR-Technologie auch im Bereich der Neukundengewinnung sehr gut. Durch die KI-gestützte Recruiting Technologie der HAIAR GmbH lassen sich Abschlussquoten um durchschnittlich 30 Prozent steigern, da mehr Anfragen in hoher Qualität eingehen.

Obwohl Sie wirklich alles versucht haben, finden Sie keinen Kandidaten, der wirklich passt?

Dann melden Sie sich jetzt bei Constantin Michel und Sascha Röwekamp von der HAIAR GmbH

You May Also Like
Weiterlesen

Baulig Consulting: Wie Andreas und Markus Baulig die Branche auf den Kopf stellen

In nur fünf Jahren haben die Brüder Andreas und Markus Baulig den Consulting- und Agenturmarkt umgekrempelt – plötzlich geht alles agiler, digitaler und besser. Der Lohn: Baulig Consulting ist die schnellstwachsende Unternehmensberatung in Deutschland. Wie der kometenhafte Aufstieg gelang – und was die Branche davon lernen sollte, erfahren Sie im Folgenden.
Weiterlesen
Weiterlesen

Svetlana Libich: Wie Immobilien deutlich mehr Rendite erzielen – präsentiert auf Top-Event auf Mallorca

Mit der richtigen Strategie kann jeder langfristig hohe Gewinne aus der Vermietung von Immobilien erwirtschaften – und das ohne großen Aufwand. Die Immobilieninvestorin Svetlana Libich setzt auf unbefristete Mietverträge mit großen Firmen, die ihr zwischen 12 und 17 Prozent Rendite einbringen. Ganz ohne Vorwissen funktioniert die Sache allerdings nicht, doch Svetlana Libich bietet ein Coaching an, bei dem die Teilnehmer innerhalb von drei Monaten alles Notwendige lernen. Die Expertin gibt ihr Know-how zudem regelmäßig beim Chance Taker Mentoring Programm von Alex “Düsseldorf” Fischer weiter.
Weiterlesen
Weiterlesen

Lean Production in der Hinkelsteinproduktion von Asterix und Obelix

Was haben Gallier und Unternehmen des 21. Jahrhunderts noch gleich gemeinsam? Genau: Sie müssen sich stets gegen hartnäckige Konkurrenten behaupten. Aber auch Asterix und Obelix können sich im ständigen Wettbewerb gegen die scheinbar übermächtigen Römer nicht immer auf ihren Zaubertrank verlassen – gerade, wenn es um ihre Hinkelsteinproduktion geht. Aussichtslos ist die Situation aber nicht, denn wo selbst der Druide Miraculix nicht mehr weiter weiß, bringt Lean-Experte Thomas Schulz mithilfe zielgerichteter Prozessoptimierung Licht ins Dunkel. Wie aber muss sie umgesetzt werden – und noch wichtiger: Inwieweit können Firmen auch heute davon profitieren?
Weiterlesen
Weiterlesen

Tom Zovko: YouTube als Erfolgsplattform für Coaches und Agenturen

Maximale Vergleichbarkeit trifft auf ungenutztes Potenzial: Noch immer gelingt es etlichen Coaches, Beratern, Trainern und Agenturinhabern trotz teurer Social-Media-Kampagnen auf Plattformen wie Facebook und Instagram nicht, aus der schieren Masse an Angeboten herauszustechen – dabei gäbe es mit einfachen Videos auf YouTube längst eine zuverlässige Lösung hierfür. Auf Basis präzise ausgearbeiteter Strategien und erprobter Methoden bietet Tom Zovko, Geschäftsführer der ZOVKO Consulting GmbH, ihnen entsprechende Unterstützung dabei. Im Kurzinterview hat er uns verraten, worin die Vorteile von YouTube im Marketing-Bereich liegen, wie sich sein Angebot zusammensetzt und wodurch er sich vom Wettbewerb abhebt.
Weiterlesen
Weiterlesen

Deborah Schneider: Ihr Weg zur erfolgreichen Pferdetrainerin 

Deborah Schneider war ambitionierte Freizeitreiterin, als sie sich als junge Studentin ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Der heranwachsende Hengst brachte sie jedoch schnell an ihre Grenzen und kein Trainer war in der Lage, ihr zu helfen. Als sie die Pferdetrainerin Rabea Schmale kennenlernte, wandte sich das Blatt. Wie Deborah Schneider dann selbst zur Pferdetrainerin wurde, warum die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale genau das Richtige für sie war und welche großen Erfolge sie mit ihrem Pferd erzielen konnte, verrät sie im Interview.  
Weiterlesen