Deborah Schneider: Ihr Weg zur erfolgreichen Pferdetrainerin 

Deborah Schneider war ambitionierte Freizeitreiterin, als sie sich als junge Studentin ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Der heranwachsende Hengst brachte sie jedoch schnell an ihre Grenzen und kein Trainer war in der Lage, ihr zu helfen. Als sie die Pferdetrainerin Rabea Schmale kennenlernte, wandte sich das Blatt. Wie Deborah Schneider dann selbst zur Pferdetrainerin wurde, warum die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale genau das Richtige für sie war und welche großen Erfolge sie mit ihrem Pferd erzielen konnte, verrät sie im Interview.  

Pferde sind gehorsame und treue Partner, die gemeinsam mit ihrem Reiter sportliche Höchstleistungen erzielen können – der Weg dahin ist jedoch lang. Die Ausbildung eines Pferdes erfordert viel Wissen, Disziplin und Ausdauer. Das musste auch Deborah Schneider feststellen, als sie sich vor acht Jahren ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Ihre Vorstellung vom harmonischen Miteinander wurde in der Realität schnell zur nervenaufreibenden Herausforderung. Es ging sogar so weit, dass die junge Studentin Angst vor ihrem eigenen Pferd entwickelte. Verzweifelt suchte sie sich Hilfe bei verschiedenen Pferdetrainern, doch niemand konnte ihr weiterhelfen – außer Rabea Schmale.

Heute ist Deborah Schneider 28 Jahre alt, Lehrerin und erfolgreiche Pferdetrainerin und konnte sich mit ihrem mittlerweile bestens ausgebildeten Pferd sogar ihren Kindheitstraum vom Showreiten erfüllen. Geschafft hat sie das mit der Hilfe von Rabea Schmale. Sie bietet neben ihrer Showreitschule und Pferderückenschule auch die Ausbildung zur Pferdetrainerin an und konnte Deborah Schneider mit ihrem großen Problem auf Anhieb weiterhelfen.  

“Während andere Trainer mir immer nur das Gleiche erzählt haben und nicht helfen konnten, hat Rabea Schmale sofort das Problem erkannt und hatte direkt auch eine Lösung parat”, berichtet Deborah Schneider. Die Luxemburgerin absolvierte daraufhin bei der Expertin eine Ausbildung zur Pferdetrainerin und konnte ihr Pferd damit selbst bis zur Hohen Schule ausbilden. Rabea Schmale arbeitet seit über 30 Jahren mit Pferden und hat es geschafft, ihr Wissen und ihre Kompetenz mit ihrem Ausbildungsangebot, das mittlerweile auch online stattfindet, auf den Punkt zu bringen. So ist ihre Ausbildung zur Pferdetrainerin nicht nur für Menschen, die sich beruflich verändern wollen, interessant, sondern ebenso für Pferdebesitzer.

Deborah Schneider erklärt wie die Ausbildung bei Rabea Schmale war
Deborah Schneider erzählt uns im Interview, wie ihre Ausbildung bei Rabea Schmale genau ablief.

“Statt viel Geld für ineffiziente Trainingsstunden auszugeben, sollte man es in sich und sein Pferd investieren – davon profitieren beide am meisten”, so ihre Kundin Deborah Schneider, die heute sogar mit der Expertin zusammenarbeitet. Wie die Ausbildung ablief, wobei Rabea Schmale ganz besonders helfen konnte und wie ihre Arbeit Mensch und Tier verändert, verrät Deborah Schneider im Interview. 

Deborah Schneider bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im ConsultingMagazin, Deborah Schneider! In welcher Situation waren Sie, als Sie Rabea Schmale kennenlernten und wie konnte sie Sie so schnell von sich überzeugen?    

Ich reite seit meinem vierten Lebensjahr und habe immer davon geträumt, einmal Shows zu reiten. Allerdings war ich nie der Turnierreittyp, sondern Freizeitreiterin. 2014 habe ich mir dann einen jungen Hengst gekauft. Rückblickend betrachtet war das naiv, denn als Wald- und Wiesenreiterin fehlte mir gänzlich die Erfahrung, um mit diesem Pferd zurechtzukommen. Ich kaufte das Pferd ehrlicherweise, weil ich es schön fand und als es sich dann zur Katastrophe entwickelte, begann ich, mir Hilfe zu suchen. So war ich bei verschiedenen Trainern hier in der Umgebung, aber niemand konnte mir so richtig weiterhelfen. Es wurde immer schlimmer und ging sogar so weit, dass ich Angst vor meinem jungen Pferd bekam.

Durch einen Zufall kam Rabea Schmale in unseren Stall und so habe ich sie kennengelernt. Sie konnte mir sofort sagen, wo das Problem bei mir und meinem Pferd liegt und hat mir direkt geholfen. Ich habe dann den Kurs bei ihr gemacht und gemeinsam haben wir mein Pferd bis zur Hohen Schule ausgebildet. 

Deborah Schneider hat die Ausbildung bei Rabea Schmale mit einem neuen Pferd sogar bereits ein zweites Mal durchlaufen.

Hatten Sie denn zuvor schon einmal von Rabea Schmale gehört? 

Von Rabea Schmale hatte ich vorher noch nichts gehört, aber nachdem ich sie kennengelernt hatte, habe ich mich im Internet über sie informiert. Was ich dort gelesen habe, hat mich sehr beeindruckt und dass sie eine eigene Showreitschule besitzt, klang genau nach dem, was ich immer machen wollte. Es sah insgesamt sehr viel professioneller aus als alles, was ich zuvor gesehen oder gemacht habe. Darum hatte ich ein wenig Respekt vor der Zusammenarbeit mit Rabea und Zweifel daran, ob ich überhaupt gut genug dafür bin. Diese Bedenken konnte sie allerdings in der ersten Minute in Begeisterung verwandeln. Sie wollte mir sofort helfen und hat es auch geschafft, weil sie direkt mein Problem erkannt hat. Mit ihrer Hilfe konnte ich richtig gut werden und meinen Traum vom Showreiten endlich wahr werden lassen.  

Deborah Schneider über schnelle Erfolge durch Online- und Präsenztraining bei Rabea Schmale

Jetzt wohnen Rabea Schmale und Sie ja sehr weit voneinander entfernt. Wie konnte die Zusammenarbeit trotzdem stattfinden? Und wie kam es dazu, dass Sie sogar angefangen haben, selbst zu unterrichten? 

Anfangs lief es so, dass ich immer mal wieder zu Rabea Schmale gefahren bin oder sie zum Kurs. Mein ganzes Umfeld hat schnell bemerkt, dass ich mit meinem Pferd immer weiterkam und viele wollten wissen, wie ich das geschafft habe. Sie fragten mich um Hilfe, sodass ich anfing, bei Rabea zu unterrichten. Die richtige Ausbildung hatte ich damals noch nicht, weshalb sie mir vorschlug, eine Trainerlizenz zu machen. Das war quasi der Vorläufer der Pferdetrainerausbildung. Bei Rabea Schmale war ich die erste mit dieser Lizenz und wir haben dann gemeinsam geschaut, wie wir das Ganze auch online anbieten können. 

“Vor zwei Jahren habe ich mir ein neues Pferd gekauft und die ganze Pferdetrainerausbildung noch einmal durchlaufen.”

Mit einem neuen Pferd muss man ja wieder bei null anfangen. Dieses Mal habe ich die Ausbildung dann online gemacht, was viel besser war. Zuvor bin ich immer 500 Kilometer zum Training gefahren, weil es sich einfach gelohnt hat. Einmal dorthin zu fahren, hat mir mehr gebracht als hier in der Umgebung stundenlang Unterricht bei anderen Trainern zu nehmen. So habe ich den Weg immer gern auf mich genommen und in einen Pferdetransporter investiert, der die Fahrt ein wenig angenehmer gemacht hat. Trotzdem war es natürlich super, dass die Fahrerei durch das Onlinetraining weggefallen ist. Außerdem hat mir gut gefallen, dass man so ständig miteinander in Kontakt war. 

Deborah Schneider erklärt wie die Ausbildung bei Rabea Schmale war
“Die Ausbildung bei Rabea Schmale ist etwas Einzigartiges, was man so nicht noch einmal bekommt”, so Deborah Schneider.

Hatten Sie denn im Vorfeld irgendwelche Zweifel oder Bedenken? 

Natürlich war ich wegen der langen Fahrt ein wenig aufgeregt, aber wirkliche Bedenken in Bezug auf die Arbeit mit Rabea hatte ich nicht. Immer, wenn ich Zeit hatte, bin ich zum Training gefahren, weil ich wusste, es lohnt sich. Zudem kam Rabea oft zu uns in den Stall. Und auch, wenn die Ausbildung jetzt online stattfinden kann, gibt es natürlich Präsenztage. So lernt man noch einmal ganz anders als mit den Videos und kommt sich ein Stück näher – das finde ich sehr wichtig.  

Die Ausbildung bei Rabea Schmale ist etwas Einzigartiges, was man so nicht noch einmal bekommt. Sie bietet die Chance, sich in kürzester Zeit so viel Wissen anzueignen und wahnsinnig viel zu erreichen.

“Ich hätte vorher nie gedacht, dass so etwas möglich ist.”

In Bezug auf die Videos war ich aber tatsächlich skeptisch, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie das funktionieren soll. Jetzt weiß ich, wie effizient diese Ausbildung ist, weil man wirklich immer genau auf den Punkt arbeitet. Für mich ist das so viel wert und ich würde diese Ausbildung immer wieder machen.  

Rabea Schmale setzt auf Ehrlichkeit, individuelle Betreuung und Expertise 

Deborah Schneider, was lief bei Rabea Schmale anders als bei den Trainern, bei denen Sie vorher waren? 

Was Rabea ganz besonders auszeichnet, ist ihre Ehrlichkeit. Vorherige Trainer haben mir immer nur gesagt, was ich alles gut mache, doch es hat nichts gebracht. Rabea Schmale sagt ehrlich und direkt, wo die Probleme liegen. Dazu gehört auch, zu sagen, dass etwas nicht gut ist und deswegen nicht funktioniert. Dazu kommt, dass es absolut nichts gibt, was ich sie nicht fragen kann. Rabea hat einfach auf jede Frage eine Antwort. Zusätzlich zu den Videos ist natürlich das Live-Training sehr wichtig. Hat man ein spezifisches Problem, schaut sie sich vor Ort an, wie sich das Pferd anfühlt und was die Ursache für die Schwierigkeiten ist.

Deborah Schneider erklärt wie die Ausbildung bei Rabea Schmale war
Deborah Schneider nutzte die Möglichkeit die Ausbildung von Rabea Schmale komplett online zu absolvieren.

So bringt es enorm viel, zu ihr zu fahren und mit ihr gemeinsam zu arbeiten. Es gibt nichts, bei dem Rabea Schmale nicht helfen kann. Sie sagt also nicht nur offen, was gut und was nicht so gut ist, sondern hat auch immer direkt eine Lösung parat – und das war mir sehr wichtig.  

Die zweite Ausbildung, die Sie bei Rabea Schmale gemacht haben, lief online ab. Wie kann man sich das vorstellen? 

In der Onlineausbildung bekommen die Teilnehmer Videos und einen Leitfaden zur Verfügung gestellt, den man Stück für Stück abarbeiten muss. Es gibt verschiedene Kategorien, mit Videos und einer zusätzlichen Beschreibung, in der ausführlich erklärt wird, wie man die Übungen ausführen muss, welche Utensilien man dafür braucht, worauf man achten sollte und wie oft man sie wiederholen muss. Es ist im Prinzip idiotensicher. Die Übungen setzt man anhand dieser Hilfe dann zu Hause selbst um, filmt sich dabei und stellt das Video in eine Gruppe. Anschließend bekommt man Feedback dazu.

Wenn es nichts mehr zu beanstanden gibt, bekommt man für diese Übung einen grünen Haken und kann zur nächsten übergehen. So geht es immer weiter, bis schließlich die Prüfungstage kommen. Dann fahren die Teilnehmer zu Rabea Schmale und sie prüft alle Übungen noch einmal persönlich ab. Während der Ausbildung gibt es die Gruppe und einen wöchentlichen Live-Call, sodass man seine Fragen und Probleme immer direkt klären kann. Das ist super, um kurzfristige Antworten und schnelle Hilfe zu bekommen.  

Deborah Schneider erklärt wie die Ausbildung bei Rabea Schmale war
Deborah Schneider betreut mittlerweile selbst auch andere Trainer.

Persönliche Weiterentwicklung durch die Ausbildung zur Pferdetrainerin  

Was ist die größte Erkenntnis, die Sie für sich aus der Zusammenarbeit mit Rabea Schmale mitnehmen konnten?  

Mittlerweile begleite ich ja auch selbst andere Trainer, die hier in Luxemburg ihre Ausbildung machen. Ich merke immer ganz deutlich, dass sie in ihrem Job unzufrieden sind und gern etwas Neues machen würden, was ihnen auch Spaß macht. Sie kommen gestresst von der Arbeit und sobald sie bei den Pferden sind und die Übungen machen, wandelt sich ihre Stimmung vollkommen. Plötzlich sind diese Menschen wirklich entspannt und das finde ich bemerkenswert. Ich betreue beispielsweise eine Teilnehmerin, die ein sehr geringes Selbstwertgefühl hatte und sich wenig zugetraut hat. Durch die Ausbildung ist sie komplett verwandelt und selbstbewusst geworden.

“Zu sehen, was das Training mit ihr gemacht hat, war mein persönlicher Aha-Moment.”

Es ist einfach großartig, zu sehen, wie die Menschen sich weiterentwickeln und aufblühen. Sie gehen plötzlich so selbstbewusst und angstfrei an ihr Pferd heran. Und auch ich habe mich durch die Ausbildung enorm weiterentwickelt.  

Heute arbeiten Sie mit Rabea Schmale zusammen. Unterrichten Sie auch noch selbst und welche Ziele haben Sie für die Zukunft?  

Während meines Studiums habe ich viel unterrichtet. Seit ich als Lehrerin tätig bin, darf ich leider nicht mehr so viel machen, da staatliche Angestellte in Luxemburg keinen Nebenverdienst haben dürfen. Trotzdem unterstütze ich die Trainer in Luxemburg bei der Ausbildung. Ich habe mittlerweile viel Wissen, aber die Arbeit mit Pferden werde ich selbst nicht mehr machen. Mein Ziel ist es jetzt, mehr mit Rabea zusammenzuarbeiten, bei der Pferdeausbildung mitzuwirken, mit auf Messen zu gehen, Shows zu reiten und mein eigenes Pferd weiter auszubilden. Auch, wenn ich schon Pferdetrainerin bin, lerne ich ja nie aus. So bin ich immer noch dabei, fahre des Öfteren zum Live-Training und bleibe weiter in Kontakt. Das Showreiten ist weiterhin ein Thema.

Deborah Schneider erklärt wie die Ausbildung bei Rabea Schmale war
Für Deborah Schneider ist Rabea Schmale zu so etwas wie ein Familienmitglied geworden.

Mit dem neuen Pferd ist es noch nicht so einfach, weil es noch sehr jung ist, aber wir tasten uns langsam heran. Einerseits ist Rabea Schmale meine Pferdetrainerin, andererseits zählt sie für mich mittlerweile zur Familie. Ich arbeite ja bereits seit acht Jahren mit ihr zusammen und zu ihr zu fahren, ist für mich wie nach Hause zu kommen.  

Ob Freizeitreiter oder Quereinsteiger – Von der Ausbildung bei Rabea Schmale profitiert jeder

Wem würden Sie die Ausbildung zum Pferdetrainer bei Rabea Schmale empfehlen? 

Die Pferdetrainerausbildung bei Rabea würde ich jedem empfehlen, der sich beruflich verändern möchte – auch als Quereinsteiger. Dabei eignet sich der Beruf als Pferdetrainer für jeden, der Spaß an Pferden hat und bereit ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale ist aber auch für jeden geeignet, der sich ein neues Pferd gekauft hat und hier Unterstützung braucht. Schließlich habe auch ich die Ausbildung mit meinem neuen Pferd gemacht und konnte dabei viel lernen. 

Selbst in einem kleinen Land wie Luxemburg ist die Nachfrage riesig. Weil ich kaum noch jemanden annehmen kann, leite ich die Anfragen jetzt schon an die angehenden Trainer weiter. Wir haben auch einige Turnierreiter, aber eben auch viele Freizeitreiter und diese finden keine passenden Trainer. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass es für Freizeitreiter einfach keine vernünftigen Pferdetrainer gibt, die einem helfen und das geben können, was man braucht. Anstatt viel Geld für einen Trainer auszugeben, sollte man es in sich selbst investieren und mit dem Wissen, das man sich in der Ausbildung aneignet, sein Pferd selbst ausbilden. Ich kann jedem nur raten, das zu tun. 

 

Sie möchten beruflich als Pferdetrainer durchstarten und ihren Traum leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
Weiterlesen

Peter Gutmann: Dank Dominik Roth zu den richtigen Führungskräften

Peter Gutmann ist ein erfahrener Manager im Personalwesen, der seine Expertise auch interimistisch anbietet. Sein Job ist es, Unternehmen in schwierigen Phasen bei wichtigen Personalentscheidungen zu unterstützen. Beim Thema Recruiting holt er sich regelmäßig selbst Hilfe – und zwar bei Headhunter Dominik Roth. Gemeinsam blicken die beiden Experten auf viele Erfolge zurück.
Weiterlesen
Weiterlesen

Baulig Consulting: Wie Andreas und Markus Baulig die Branche auf den Kopf stellen

In nur fünf Jahren haben die Brüder Andreas und Markus Baulig den Consulting- und Agenturmarkt umgekrempelt – plötzlich geht alles agiler, digitaler und besser. Der Lohn: Baulig Consulting ist die schnellstwachsende Unternehmensberatung in Deutschland. Wie der kometenhafte Aufstieg gelang – und was die Branche davon lernen sollte, erfahren Sie im Folgenden.
Weiterlesen
Weiterlesen

Nico Gebhard: Wie sein Netzwerk auch Maklern und Dienstleistern mehr Umsatz bringt

Nico Gebhard ist mit seinem Unternehmen INVICTA Real Estate GmbH vielen als Anlaufstelle für den Vermögensaufbau mithilfe von Immobilien bekannt. Mit seinem neuen Angebot möchte der Experte nun auch Immobilienmaklern und Finanzdienstleistern unter die Arme greifen. Nico Gebhards Kunden profitieren dabei nicht nur von seiner Expertise, sondern auch von seinem großen Pool an hilfreichen Kontakten. Wie genau das funktioniert und welche Ergebnisse dabei zu erwarten sind, verrät Nico Gebhard im Interview.
Weiterlesen
Weiterlesen

Conesso Pictures: So wollen sie den Fachkräftemangel in der Pflegebranche lösen

Lisa-Sarina Matthei und Ricardo Morote sind die Geschäftsführer von Conesso Pictures. Gemeinsam mit ihrem Team unterstützen die Recruiting-Experten Unternehmen in der Pflegebranche und im Sozialwesen dabei, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten die Social-Media-Profis, warum sie auf Videos für die Mitarbeitergewinnung setzen, wo es bei ihren Kunden am meisten hakt und wo sie mit ihrer Agentur noch hinwollen.
Weiterlesen