AlleAktien in der Kritik: Was steckt wirklich hinter dem Analyseanbieter?

Der Equity Research Anbieter AlleAktien ist in den letzten Jahren schlagartig auf dem Schirm zahlreicher Aktieninvestoren, Banken und Vermögensverwalter aufgetaucht und verspricht grandiose Leistungen. Angeblich können Anleger mit professionellen Aktienanalysen deutlich bessere Renditen erwirtschaften und besser verstehen, in was sie ihr Geld anlegen. Als professioneller Equity Research Anbieter publiziert AlleAktien regelmäßig Studien zu Aktien und wissenschaftlichen Auswertungen. Doch funktionieren diese Methoden wirklich? Was ist dran an der Kritik, die man immer wieder online findet? Wir haben mit dem Team gesprochen.

AlleAktien steht in der Kritik – und wird gleichzeitig von zehntausenden Investoren regelmäßig genutzt. Die Aktienanalyse-Plattform erreicht oft mehr als 1 Mio. Aufrufe im Monat. Auf Trustpilot finden sich über 1.500 positive Bewertungen – aber auch einige, die sich beschweren, zu viele Mails zu bekommen oder bezweifeln, dass die Dienstleistung überhaupt funktioniert. Wir haben das Team hinter dem Aktienanalyseanbieter AlleAktien mit der Kritik konfrontiert: Wie seriös ist das Angebot und was sagen sie zu den Vorwürfen, die im Internet kursieren?

AlleAktien-Team im kritischen Interview

Liebes Team, AlleAktien ist ein Analyseanbieter für Wertpapiere und andere Assets. Was bedeutet das genau, was macht ihr eigentlich?

Wir helfen Aktien-Investoren dabei, noch bessere Investmententscheidungen zu treffen, in dem wir sie mit professionellen Aktienanalysen und langfristigen Investmentideen ausstatten. Gründer Michael C. Jakob war vor AlleAktien als Managementberater bei McKinsey&Company tätig, sowie beim weltgrößten Vermögensverwalter, der UBS Schweiz. Wir sind also ein Equity Research-Anbieter und publizieren tiefgehende Aktienanalysen und Studien zu Aktien, geben klare, transparente Kaufideen, und zeigen, wie erfolgreicher Vermögensaufbau funktionieren kann. Wir sehen uns insgesamt am ehesten als ein Tool oder eine Software, die Investoren dabei hilft, noch bessere Investmententscheidungen zu treffen. 

Unser Team bei AlleAktien analysiert in der Regel viele Wochen, oft Monate für eine einzige Aktienanalyse. Unser Anspruch ist es, die Unternehmen besser zu verstehen, als viele andere Investoren – und das dann unsere Ergebnisse mit unseren Kunden zu teilen. Investieren, ohne Ahnung zu haben, ist einer der größten Fehler beim Investieren. 

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Bildung zu den Aktien auch bessere Investoren mit ausbilden können, und so die Deutsche Aktionärskultur am besten fördern. AlleAktien ist Aktien-Bildung in Reinkultur.

AlleAktien-Watchlist für aktuelle Daten

Sind diese Analysen von AlleAktien denn immer aktuell? Das sind doch ziemlich viele?

Es sind mehr als 1.000 professionelle Aktienanalysen, die wir bereitstellen – und natürlich sind die up to date. Denn ganz ehrlich: Es reicht meist aus, sich einmal wirklich tiefgehend mit einem Unternehmen und seinem Angebot zu beschäftigen – denn das ändert sich nur selten. Was sich täglich ändert, ist der Aktienkurs und die Renditeerwartung. 

Michael C. Jakob von AlleAktien
Michael C. Jakob ist der Gründer und Geschäftsführer von Eulerpool Research Systems und AlleAktien.

Dafür haben wir die AlleAktien-Watchlist. Da aktualisieren wir die Daten, Kurse und Renditeerwartungen alle 15 Minuten. Investoren können also schon vor dem Investment sehen, welche Renditeerwartung langfristig realistisch ist. Diese Methodik – genau so – hat AlleAktien als Vorreiter der Branche entwickelt. Wenn es unerwartete Ereignisse gibt, informieren wir darüber natürlich sofort. Auch dafür haben wir ein eigenes Format geschaffen: den AlleAktien “Crash Report”. 

Und sonst gehen wir monatlich die Daten durch und schauen, ob unsere Annahmen über die Aktie und das Unternehmen dahinter noch korrekt sind. Die Änderungen publizieren wir im Format “Die kaufenswertesten Aktien des Monats” ein Mal pro Monat und stellen Investoren vor, wo man jetzt 10.000 Euro investieren sollte.

Es wird immer wieder gesagt, dass euer Ansatz nicht funktionieren kann. So sagt die Verbraucherzentrale, Dienste wie AlleAktien seien rausgeworfenes Geld, da Studien zeigten, dass der Gesamtmarkt nicht zu schlagen sei. Was sagt ihr dazu?

Wir kennen die Aussagen, halten allerdings diese Pauschalisierungen ebenfalls für gefährlich. Mit unseren professionellen Aktienanalysen tragen wir maßgeblich zur Bildung und Aufklärung über Qualitätsunternehmen bei. Mehr Bildung im Finanzbereich ist unserer Meinung genau das, was in Deutschland seit langem fehlt. Diese Aussage ist pauschal genauso richtig wie die Aussage, dass es eine schlechte Idee ist, Unternehmer zu werden oder seine Ernährung umzustellen. 

Denn im Durchschnitt gehen sehr viele Unternehmen sehr früh pleite und viele Diäten scheitern nach ein paar Wochen. Aber wir alle wissen: Es gibt auch etliche Unternehmer, die sehr gut von ihrem Business leben können oder sogar wohlhabend geworden sind. Und es gibt auch viele Menschen, die erfolgreich abgenommen haben und jetzt gesünder leben. Einen Durchschnitt über alle Menschen oder alle Investoren zu ziehen ist daher nicht zielführend, in keiner Branche. 

Es gibt langfristige und professionelle Investoren, die den Markt dauerhaft schlagen – um ein paar Prozent – und diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich tief mit der Materie beschäftigen. Wir verstehen Investieren in Aktien viel eher als unternehmerisches Investieren, das heißt: Wir versuchen in erster Linie “die Unternehmen hinter den Aktien” tiefgehend zu verstehen. Ein Ansatz, den wir mit unserem Equity Research bei AlleAktien geprägt haben. Statt sich von täglichen Kurssprüngen verrückt machen zu lassen, sehen wir uns viel lieber an: Wie funktioniert das Geschäftsmodell im Detail? Wie denkt und arbeitet das Management? Wie ist die Branche und das Unternehmen innerhalb dieser Branche aufgestellt?

“Was uns bei AlleAktien als Equity Research Anbieter auch unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir für unsere AlleAktien Premium Mitglieder immer ein offenes Ohr haben”, sagt das AlleAktien-Team.

Ein weiteres Framework, das wir im Rahmen unserer Analysen im Equity Research entwickelt haben, ist der AlleAktien Sui Generis Ansatz: Wir betrachten jedes Unternehmen als einzigartig. Oft erscheinen einige Aspekte auf den ersten Blick ähnlich. Doch wenn man sich Wochen und Monate mit den Unternehmen eines Sektors beschäftigt, wie unsere Analysten dies tun, dann merkt man oft schnell, dass es drastische Unterschiede im Geschäftsmodell, Strategie oder Kultur gibt. Genau diese arbeiten wir für unsere Investoren heraus und helfen ihnen so, Aktien zu finden, die zur eigenen Strategie, Renditeerwartung und Zielen passen.

Gerade da leisten wir in Deutschland wertvolle Pionierarbeit seit vielen Jahren: Wir klären sorgfältig über Unternehmen auf. Oft analysieren wir viele Wochen und Monate an nur einem einzigen Unternehmen. So viel Zeit und Energie investiert kaum ein anderes Medium, und nicht einmal die meisten Investoren. Genau das ist der Vorteil, den wir für unsere Investoren schaffen: einen drastischen und merklichen Informationsvorsprung und eine klare Einordnung der existierenden Informationen, der letztlich dann logischerweise oft auch zu besseren Ergebnissen und Renditen führt. 

Dafür bieten wir die richtigen Daten und Infos auf einen Blick an. Wir arbeiten mit Daten von Bloomberg Terminal und Eulerpool Research Systems, greifen aber natürlich auch auf Studien und Analysen anderer renommierter Anbieter wie etwa BCG, Morningstar oder J.P. Morgan zurück.

“Ziel von AlleAktien ist es, alle verfügbaren Informationen zu aggregieren und unseren Mitgliedern – egal ob Privatanlegern, Vermögensverwaltern oder Banken – eine klare, nachvollziehbare und vor allem mit Fakten untermauerte Perspektive zu jeder Aktie zu liefern.” 

Was uns bei AlleAktien als Equity Research Anbieter auch unterscheidet ist die Tatsache, dass wir für unsere AlleAktien Premium Mitglieder immer ein offenes Ohr haben: Wir beantworten Fragen zu allen unseren Aktienanalysen und unseren Studien. Die AlleAktien Premium Mitglieder teilen ihre Erfahrungen und Wünsche. Wir setzen um.

Die Finanzwissenschaft steht dabei immer im Zentrum, deshalb entwickeln und backtesten wir eigene Modelle. Wir haben dafür etwa den AlleAktien Qualitätsscore, kurz AAQS, erfolgreich etabliert, der sich objektiv an festen Kennzahlen orientiert und seit 2006 im Backtest Renditen von 16,41 Prozent im Jahr erreichte, für Aktien, die einen AAQS Score von 10 von 10 Punkten haben. 

Michael C. Jakob von AlleAktien
“Unser Ziel ist es, Investoren dabei zu helfen, noch bessere Investmententscheidungen zu treffen”, sagt AlleAktien-Gründer Michael C. Jakob.

Der AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) wurde mittlerweile zum Standard wenn es um Qualitätsaktien für hunderttausende Investoren. Eine bewährte und mit wissenschaftlichem Backtest untermauerte Strategie ist es, auf Qualitätsaktien zu setzen. Das bildet der AlleAktien Qualitätsscore mathematisch ab: Investoren sollten demnach vor allem in Aktien investieren, die im AAQS einen Score von 9 oder 10/10 Punkten erreichen. 

Unsere gesamte Studie haben wir als etablierter Anbieter von Aktienanalysen für alle Mitglieder der Finanzbranche offengelegt. Diese ist auf aaqs.de einsehbar. Auch so – durch die Offenlegung wissenschaftlicher Studien und Finanzmodelle – fördern wir die Aktienkultur in Deutschland. 

Und auch hier ist uns bei AlleAktien wichtig:  Privatanleger sollten auch das nicht als Garantie für Rendite verstehen, denn solche gibt es nie, aber als zusätzlichen Datenpunkt, der helfen kann, bessere Aktien auszuwählen.

Die Herkunft ihrer Daten

Wo kommen diese Daten von AlleAktien eigentlich her?

Wir setzen auf Primärrecherche. Konkret und einfach gesagt sind das alle Informationen, die das Unternehmen von sich selbst preisgibt. 

Wichtigste Quelle ist der jährliche Geschäftsbericht, die Quartalsberichte, alle Ad-Hoc-Meldungen, alle Börsenpflichtmitteilungen, Interviews, als auch die Webseite und Social Media Kanäle des Unternehmens. Wir setzen aber auch auf bekannte Datenanbieter wie z.B., Bloomberg und Eulerpool Research Systems, die wir beide sehr schätzen.

Zusätzlich erarbeiten wir im Rahmen unserer Aktienanalyse einen umfangreichen Fragebogen, die wir den Unternehmen zur Beantwortung zukommen lassen. Hier haben Unternehmen erneut die Möglichkeit, sich Investoren positiv zu präsentieren. Wir haben gleichzeitig die Möglichkeit, auch kritisch zu hinterfragen. 

Michael C. Jakob von AlleAktien
Michael C. Jakob verfolgt mit AlleAktien die Mission, Deutschlands beste Aktienanalysen zu bieten.

Hierfür sind wir im regelmäßigen Kontakt mit den Unternehmen. Wir verstehen uns aber stets als vollständig unabhängig und treten immer im Zeichen der Investoren auf. Kurz: AlleAktien vertritt ausschließlich die Interessen der Investoren und Privatanleger. 

Viele Branchenkenner ordnen die wichtige Arbeit von AlleAktien auch dem Anlegerschutz zu. Unsere Mitglieder erhalten nicht nur hochwertiges Research, wissenschaftliche Studien, klare Renditeerwartungen, sondern fördern damit auch die deutsche Aktionärskultur und einen gut funktionierenden Börsenmarkt.

Als Investoren schauen wir uns aber noch viele weitere Seiten an: Was das Management sagt. Was nicht gesagt wird. Wie Mitarbeiter, Zulieferer und Konkurrenten die Produkte und die Firmen selbst einschätzen. Zusätzlich gibt es natürlich auch zahlreiche öffentliche Quellen, wie etwa Jahresberichte, Studien von Banken, Rating-Agenturen und natürlich nach wie vor News aus den Unternehmen.

“Im Bereich ´Aktienanalyse´ sind wir der große Anbieter in Deutschland”

Ein Tool, mit dem man mehr Rendite machen kann – das klingt zu schön, um wahr zu sein. Was antwortet ihr denen, die dann fragen ob AlleAktien wirklich seriös ist? 

Es ist doch vollkommen offensichtlich, was man bei uns bekommt: Aktienanalysen von über 1.000 Unternehmen, hochwertige Daten und Kennzahlen (AlleAktien Data), relevante News und klare, transparente Kaufempfehlungen. Damit stellen wir ein solides Fundament für langfristiges Investieren zur Verfügung, und das zu einem unschlagbaren Preis. 

Von der Qualität kann sich jeder innerhalb eines kostenfreien Testzugangs überzeugen, der einen ganzen Monat lang dauert und vollen Funktionsumfang bietet. Außerdem haben uns über 1.200 Menschen bei Trustpilot mit 5 Sternen bewertet. Sie erzählen dort ja auch von ihren positiven Erfahrungen an der Börse, und mit AlleAktien. Im Bereich “Aktienanalyse” sind wir der große Anbieter in Deutschland.

Euren kostenpflichtigen Service nach einem Monat kann man ja abonnieren. In diesem Zuge kommt auch immer wieder ein Vorwurf auf: Ist AlleAktien eine Abofalle?

Nein, AlleAktien ist ein Abo. Genau wie Netflix oder Spotify. Das kann man auf unserer Webseite auch ganz klar nachlesen. Es kostet nach einem Monat kostenloser Testphase aktuell 40 Euro im Monat für unlimitierten Zugriff auf alle Aktienanalysen, Podcasts, PDFs, unsere kaufenswerten Aktien und Depots, und kann monatlich jederzeit beendet oder pausiert werden, ohne Fristen. Eine Falle erblicken wir da weit und breit nicht. Das Geschäftsmodell von permanent aktuellen Analysen erfordert es auch, das als Abo anzubieten. Schließlich müssen wir auch fortwährend an unserem Produkt arbeiten.

Das Team von AlleAktien über negative Presse

Warum gab es negative Presse über AlleAktien?

Weil wir sehr laut im Marketing nach vorne geprescht sind und polarisiert haben. Im Frühjahr 2022 sind wir mitten auf der Aktien- und Kryptohype-Welle geschwommen und rasant gewachsen. Da haben uns stellenweise über 3.000 Leute am Tag neu abonniert. Darauf waren wir so nicht vorbereitet. Die unglaubliche positive Resonanz auf unsere Aktienanalysen und wie beliebt unsere Arbeit im Markt ist hat auch uns überrascht. Dieses Level an Sichtbarkeit hat dann auch viele kritische Fragen aufgeworfen, ob sich solche Analysen lohnen oder warum wir das als Abo verkaufen. Insbesondere, als der Markt 2022 eingebrochen ist und das Thema Aktien generell sehr kritisch betrachtet wurde. Auch da schauen viele dann natürlich zuerst auf den Marktführer.

Michael C. Jakob von AlleAktien
Die nächsten Tools sind bereits in Planung, die Investoren beim langfristigen und professionellen Vermögensaufbau helfen könnten.

Und es gab technische Probleme? Da wurde angeblich Leuten noch Geld abgebucht, die gekündigt haben?

Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle: wir wollen nur Investoren als Kunden, die maximal zufrieden mit uns sind. Das ist in einer sehr geringen Zahl vorgekommen, als AlleAktien den großen Aktien-Hype mitgemacht hat, haben unsere damaligen IT-Prozesse nicht ausgereicht. Wir haben selbstverständlich sofort alles erstattet, etwas anderes ist auch nie behauptet worden. Wir sind inzwischen viel größer aufgestellt, entsprechende News gab es auch seit mehr als einem Jahr  nicht mehr.

Was ist mit der Verbraucherzentrale los? Warum hält sie euren Dienst von AlleAktien für „gefährlich“?

Sie hat geschrieben, Aktienanalysen per Abofalle seien generell gefährlich. Und stimmt ja auch, Abofallen sind gefährlich. Deswegen tun wir heute alles, um sicherzustellen, dass wir als das wahrgenommen werden, was wir sind: ein normales, seriöses Abo für einen guten Service und einer kostenlosen Testphase. 

Wo wir ganz klar widersprechen, ist bei dem Eindruck, Aktienanalysen seien gefährlich. Im Gegenteil: Ahnungslos am Markt mit seinem Ersparten unterwegs sein, das ist gefährlich. 

Menschen haben etwa siebenstellige Summen in Wirecard oder Credit Suisse verloren. Wir haben bei AlleAktien monatelang vor beiden Aktien gewarnt. Ebenfalls gefährlich: sein Geld auf dem Sparbuch durch die Inflation wertlos werden zu lassen. Das ist vermutlich für den größten Vermögensverlust verantwortlich.

“Investieren in Aktien ist aus unserer Sicht, und aus Sicht vieler führender Ökonomen, alternativlos.”

AlleAktien über die Zukunft

Wie wollt ihr euch mit AlleAktien in Zukunft aufstellen?

Unser Ziel ist es, Investoren dabei zu helfen, noch bessere Investmententscheidungen zu treffen. Wir wollen die Aktionärskultur in Deutschland, Schweiz und Österreich nachhaltig aufbauen. 

Das nennen wir “Neue Deutsche Aktionärskultur”. Das Kernprodukt werden immer unsere Aktienanalysen bleiben, die in der Community und von unseren Kunden sehr geschätzt und genutzt werden. Hier wollen wir noch tiefer und ausführlicher recherchieren. Letzten Monat haben wir mit “AlleAktien Data” einen weiteren Meilenstein erreicht: eine kostenlose und werbefreie Plattform für verlässliche Kennzahlen. Und wir planen bereits die nächsten Tools und arbeiten an den nächsten wissenschaftlichen Studien, die Investoren beim langfristigen und professionellen Vermögensaufbau helfen könnten.

Sie suchen einen vertrauensvollen Aktienanalyseanbieter, um bessere Investmententscheidungen zu treffen?

Dann melden Sie sich jetzt bei Michael C. Jakob von AlleAktien

You May Also Like
Weiterlesen

Baulig Consulting: Wie Andreas und Markus Baulig die Branche auf den Kopf stellen

In nur fünf Jahren haben die Brüder Andreas und Markus Baulig den Consulting- und Agenturmarkt umgekrempelt – plötzlich geht alles agiler, digitaler und besser. Der Lohn: Baulig Consulting ist die schnellstwachsende Unternehmensberatung in Deutschland. Wie der kometenhafte Aufstieg gelang – und was die Branche davon lernen sollte, erfahren Sie im Folgenden.
Weiterlesen
Weiterlesen

Fabian Erbach: Recruiting-Strategien für Hotellerie und Gastronomie

Die Hotellerie- und Gastronomiebranche durchlebt gegenwärtig turbulente Zeiten – insbesondere in Bezug auf die Personalbeschaffung: Die Suche nach passenden Mitarbeitern war schließlich noch nie so anspruchsvoll. Als Recruiting-Spezialist sowie als Geschäftsführer der Chrometrix Consulting GmbH unterstützt Fabian Erbach seine Kunden dabei, ihre vakanten Positionen mithilfe bewährter Ansätze langfristig zu besetzen. Wie er dabei im Detail vorgeht und welche Leistungen sein Angebot umfasst, erfahren Sie hier.
Weiterlesen
Weiterlesen

Svetlana Libich: Wie Immobilien deutlich mehr Rendite erzielen – präsentiert auf Top-Event auf Mallorca

Mit der richtigen Strategie kann jeder langfristig hohe Gewinne aus der Vermietung von Immobilien erwirtschaften – und das ohne großen Aufwand. Die Immobilieninvestorin Svetlana Libich setzt auf unbefristete Mietverträge mit großen Firmen, die ihr zwischen 12 und 17 Prozent Rendite einbringen. Ganz ohne Vorwissen funktioniert die Sache allerdings nicht, doch Svetlana Libich bietet ein Coaching an, bei dem die Teilnehmer innerhalb von drei Monaten alles Notwendige lernen. Die Expertin gibt ihr Know-how zudem regelmäßig beim Chance Taker Mentoring Programm von Alex “Düsseldorf” Fischer weiter.
Weiterlesen
Weiterlesen

Conesso Pictures: So wollen sie den Fachkräftemangel in der Pflegebranche lösen

Lisa-Sarina Matthei und Ricardo Morote sind die Geschäftsführer von Conesso Pictures. Gemeinsam mit ihrem Team unterstützen die Recruiting-Experten Unternehmen in der Pflegebranche und im Sozialwesen dabei, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten die Social-Media-Profis, warum sie auf Videos für die Mitarbeitergewinnung setzen, wo es bei ihren Kunden am meisten hakt und wo sie mit ihrer Agentur noch hinwollen.
Weiterlesen
Weiterlesen

Lean Production in der Hinkelsteinproduktion von Asterix und Obelix

Was haben Gallier und Unternehmen des 21. Jahrhunderts noch gleich gemeinsam? Genau: Sie müssen sich stets gegen hartnäckige Konkurrenten behaupten. Aber auch Asterix und Obelix können sich im ständigen Wettbewerb gegen die scheinbar übermächtigen Römer nicht immer auf ihren Zaubertrank verlassen – gerade, wenn es um ihre Hinkelsteinproduktion geht. Aussichtslos ist die Situation aber nicht, denn wo selbst der Druide Miraculix nicht mehr weiter weiß, bringt Lean-Experte Thomas Schulz mithilfe zielgerichteter Prozessoptimierung Licht ins Dunkel. Wie aber muss sie umgesetzt werden – und noch wichtiger: Inwieweit können Firmen auch heute davon profitieren?
Weiterlesen
Weiterlesen

Tom Zovko: YouTube als Erfolgsplattform für Coaches und Agenturen

Maximale Vergleichbarkeit trifft auf ungenutztes Potenzial: Noch immer gelingt es etlichen Coaches, Beratern, Trainern und Agenturinhabern trotz teurer Social-Media-Kampagnen auf Plattformen wie Facebook und Instagram nicht, aus der schieren Masse an Angeboten herauszustechen – dabei gäbe es mit einfachen Videos auf YouTube längst eine zuverlässige Lösung hierfür. Auf Basis präzise ausgearbeiteter Strategien und erprobter Methoden bietet Tom Zovko, Geschäftsführer der ZOVKO Consulting GmbH, ihnen entsprechende Unterstützung dabei. Im Kurzinterview hat er uns verraten, worin die Vorteile von YouTube im Marketing-Bereich liegen, wie sich sein Angebot zusammensetzt und wodurch er sich vom Wettbewerb abhebt.
Weiterlesen