Vorsicht, Abzocke – Jens Rabe nennt die häufigsten Fehler bei der Altersvorsorge

Jens Rabe ist Aktien- und Börsen-Experte. Als Gründer und Geschäftsführer der Rabe Holding GmbH & Co. KG verhilft er Unternehmern, Angestellten und Selbstständigen zu einem regelmäßigen Einkommen und nachhaltigen Vermögensaufbau an der Börse.

Die Altersvorsorgeplanung gehört zu den größten Herausforderungen der heutigen Generation. Dass die gesetzliche Rente bei Weitem nicht ausreicht, um den eigenen Lebensstandard im Alter zu halten, ist hinlänglich bekannt. Dennoch handeln nur die wenigsten Menschen so, wie es eigentlich nötig wäre. Immer wieder wird das unliebsame Thema auf die lange Bank geschoben. In der Folge werden sich unzählige Deutsche im Alter deutlich einschränken müssen, um finanziell über die Runden zu kommen. Dabei sorgt mehr als die Hälfte der Deutschen nicht privat fürs Alter vor. Aber auch die andere Hälfte macht nicht automatisch alles richtig. “Wer das Thema falsch anpackt, verschenkt unnötig viel Geld für den Ruhestand”, weiß Jens Rabe, Gründer und Geschäftsführer der Rabe Holding GmbH & Co. KG. “Schnell schleichen sich bei der Altersvorsorge Fehler ein, die am Ende darüber entscheiden, ob wir im Alter ausreichend Geld zur Verfügung haben.”

Jens Rabe von der Rabe Holding GmbH & Co. KG klärt auf

Gemeinsam mit seinem Team hat sich der Experte der Aufgabe verschrieben, so vielen Menschen wie möglich den erfolgreichen Zugang zur Börse zu verschaffen, um positive Veränderungen in ihrem Leben zu bewirken. Im Folgenden hat Jens Rabe die drei häufigsten Fehler bei der Altersvorsorge zusammengefasst.

Fehler 1: Viele fangen laut Jens Rabe zu spät an

Vor allem junge Menschen schieben die Altersvorsorge gerne vor sich her, weil sie der Meinung sind, bis zur Rente sei es noch lange hin. “Sie haben keine Lust, zu wenig Geld oder keine Zeit, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen”, erklärt Jens Rabe. Dabei wird Altersvorsorge umso schwerer, je später man damit anfängt. Viele Menschen machen sich erst mit Mitte 50 über ihre Rente Gedanken – und stellen dann fest, dass sie schon beim Eintritt ins Berufsleben damit hätten anfangen sollen. Menschlich ist das zwar verständlich, logisch gesehen allerdings ein großer Fehler. Denn je später Arbeitnehmer und Selbstständige mit der Altersvorsorge beginnen, desto größer ist auch der finanzielle Aufwand, also die monatliche Beitragsbelastung. Dennoch werden laut Jens Rabe nur selten die erwünschten Ergebnisse erzielt.

Jens Rabe, Gründer und Geschäftsführer der Rabe Holding GmbH & Co. KG
Aktien- und Börsen-Experte Jens Rabe ist der Gründer und Geschäftsführer der Rabe Holding GmbH & Co. KG.

Wer sich dagegen früh um seine Rente kümmert, zahlt vergleichsweise geringe Beträge – und profitiert dank der langen Anlagedauer erheblich vom Zinseszinseffekt. Er beschreibt, wie sich Geld im Laufe der Jahre vermehrt, wenn der Anleger seine Erträge über einen längeren Zeitraum reinvestiert. “So kann man sich auch mit kleinen monatlichen Beträgen eine gute Altersvorsorge aufbauen – und dadurch viel für die eigene Zukunft bewirken”, so Jens Rabe von der Rabe Holding GmbH & Co. KG.

Fehler 2: Sich nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigen

Einer der schlimmsten Fehler bei der Altersvorsorge ist, sich nicht ausreichend mit dem Thema zu beschäftigen. Fakt ist: Das Rentenniveau wird in Zukunft auf jeden Fall sinken. Arbeitnehmer und Selbstständige sollten die Altersvorsorge daher unbedingt in die eigene Hand nehmen. Altersvorsorge ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Durchhaltevermögen zahlt sich auf lange Sicht also aus. Ebenso wichtig ist, das Thema nicht einfach abzuhaken, sobald man einmal etwas getan hat, mahnt Jens Rabe. Am besten setzt man sich jährlich intensiv mit der Materie auseinander, um einschätzen zu können, ob es notwendig ist, Dinge an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Das ist gerade dann wichtig, wenn man in jungen Jahren mit der Altersvorsorge angefangen hat.

Fehler 3: Sich auf andere verlassen

“Dass die gesetzliche Rente nicht ausreicht, ist kein Geheimnis”, so Jens Rabe, “das tatsächliche Ausmaß ist jedoch nur wenigen Menschen bewusst.” Viele Menschen verlassen sich allzu sehr darauf, dass die Politik das Problem schon richten wird. Oder sie gehen zu einer Bank, einem Vermögensberater oder eine Versicherung, mit der Bitte, man möge sich dort um ihre Altersvorsorge kümmern. Natürlich verfolgen diese Anlaufstellen eigene finanzielle Interessen – und bieten daher nur selten Verträge an, die sich wirklich für den Kunden lohnen. Entsprechend wichtig ist es, sich selbst um die Altersvorsorge zu kümmern. Weitverbreitet ist auch der Fehler, sich auf die gesetzliche Rente des gutverdienenden Partners zu verlassen. Denn schnell kann eine plötzliche Arbeitslosigkeit, eine Trennung oder eine unvorhergesehene Berufsunfähigkeit das Ende der Altersabsicherung bedeuten. Darum sollte man sich laut Jens Rabe nicht auf andere verlassen, sondern selbst aktiv werden und für den eigenen Ruhestand vorsorgen.

Sie möchten mit Renditen aus Aktien effizient ein Vermögen aufbauen, um im Alter finanziell gut aufgestellt zu sein?

Dann melden Sie sich jetzt bei Jens Rabe von der Rabe Holding GmbH & Co. KG und vereinbaren Sie einen Termin! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
Weiterlesen

Deborah Schneider: Ihr Weg zur erfolgreichen Pferdetrainerin 

Deborah Schneider war ambitionierte Freizeitreiterin, als sie sich als junge Studentin ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Der heranwachsende Hengst brachte sie jedoch schnell an ihre Grenzen und kein Trainer war in der Lage, ihr zu helfen. Als sie die Pferdetrainerin Rabea Schmale kennenlernte, wandte sich das Blatt. Wie Deborah Schneider dann selbst zur Pferdetrainerin wurde, warum die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale genau das Richtige für sie war und welche großen Erfolge sie mit ihrem Pferd erzielen konnte, verrät sie im Interview.  
Weiterlesen
Weiterlesen

Phil Poosch: Warum immer mehr Consulting-Firmen auf SEO setzen

Phil Poosch ist der Gründer und Geschäftsführer der Poosch Consulting GmbH. Mit SEO hilft er seinen Kunden, mehr Besucher für ihre Webseiten und mehr Kundenanfragen zu erhalten. Außerdem schafft er es, Unternehmen frühzeitig in den Köpfen der Kunden zu platzieren und sie bereits von deren Angebot zu überzeugen, bevor der akute Bedarf da ist.
Weiterlesen
Weiterlesen

Peter Gutmann: Dank Dominik Roth zu den richtigen Führungskräften

Peter Gutmann ist ein erfahrener Manager im Personalwesen, der seine Expertise auch interimistisch anbietet. Sein Job ist es, Unternehmen in schwierigen Phasen bei wichtigen Personalentscheidungen zu unterstützen. Beim Thema Recruiting holt er sich regelmäßig selbst Hilfe – und zwar bei Headhunter Dominik Roth. Gemeinsam blicken die beiden Experten auf viele Erfolge zurück.
Weiterlesen
Weiterlesen

Nico Gebhard: Wie sein Netzwerk auch Maklern und Dienstleistern mehr Umsatz bringt

Nico Gebhard ist mit seinem Unternehmen INVICTA Real Estate GmbH vielen als Anlaufstelle für den Vermögensaufbau mithilfe von Immobilien bekannt. Mit seinem neuen Angebot möchte der Experte nun auch Immobilienmaklern und Finanzdienstleistern unter die Arme greifen. Nico Gebhards Kunden profitieren dabei nicht nur von seiner Expertise, sondern auch von seinem großen Pool an hilfreichen Kontakten. Wie genau das funktioniert und welche Ergebnisse dabei zu erwarten sind, verrät Nico Gebhard im Interview.
Weiterlesen