Autos per Smartphone fernbedienen: Achtung beim Gebrauchtwagen-Verkauf

Mit Remote-Apps lassen sich nicht nur Geräte rund ums Haus fernsteuern, auch in vielen Autos haben die Anwendungen fürs Smartphone Einzug gehalten. Autofahrer können so zum Beispiel Kilometerstand und Verbrauchswerte ablesen, sich informieren lassen, wann der nächste Kundendienst fällig wird oder wie viel Kraftstoff sich noch im Tank befindet. Elektroautos informieren meist über ihren aktuellen Ladezustand und die Reichweite oder können im Winter vorgeheizt werden. Aber auch Einparken, Öffnen und Schließen des Autos oder eine metergenaue Standortbestimmung sind möglich.

Doch die Technik verspricht nicht nur Erleichterung: Problematisch kann es werden, wenn etwa der Vorbesitzer die Verbindung zum Fahrzeug beim Verkauf nicht getrennt hat. Dann besteht auch weiter die Möglichkeit, ferngesteuert auf das Auto zuzugreifen oder seinen Standort abzurufen. Gebrauchtwagenkäufer sollten sich beim Erwerb eines Wagens schriftlich im Kaufvertrag bestätigen lassen, dass alle Online-Verbindungen zum Vorbesitzer getrennt worden sind. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Autobesitzer auch selbst überprüfen, ob noch ein Fremder Zugang zum Fahrzeug hat. Unter dem Menü-Punkt “Connect-Dienste” (oder Ähnliches) sollte im Mitteldisplay des Autos ersichtlich sein, ob eine Verbindung zu einem anderen Nutzer existiert. Ist das der Fall, kann man sie so trennen oder das gesamte System auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Mit einer stichprobenhaft Überprüfung von vier Elektroautos wollte der ADAC wissen, wie sich eine Remote-Verbindung einrichten lässt, wie transparent die Verknüpfung ist und wie leicht sie sich auch wieder trennen lässt. Ein Ergebnis: Nicht alle Modelle im Test zeigen in einem Menüpunkt im Mitteldisplay des Autos an, ob und welche Konten mit dem Fahrzeug verbunden sind. Ein solcher Überblick wäre aus Sicht des ADAC aber bei allen Modellen wünschenswert und ein einfaches Mittel, um Transparenz für den Autobesitzer herzustellen. Ähnlich wie bei manchen Modellen im Kombi-Instrument angezeigt werden kann, wie viele Schlüssel mit dem Auto verbunden sind – damit bei Verkauf auch wirklich alle übergeben werden.

Außerdem sollte es mittels Rücksetzens auf Werkseinstellung möglich sein, alle Nutzerkonten zu trennen. In der aktuellen Stichprobe hat dies in einem Fall nicht problemlos funktioniert und war in einem anderen erst gar nicht möglich. Bei einem untersuchten Fahrzeug ist es notwendig, durch Kontaktaufnahme zum Hersteller die Verbindung zum Vorbesitzer zu trennen, wenn der Verkäufer sich nicht daran beteiligt.

Einzelheiten zu den vier überprüften Modellen finden sie unter adac.de

You May Also Like
Weiterlesen

Unternehmen müssen sich branchenübergreifend neu ausrichten: Bain baut Turnaround-Expertise weiter aus

Dysfunktionale Lieferketten, drohende Energieknappheit, hohe Inflation und steigende Zinsen setzen Unternehmen in allen Branchen massiv unter Druck. Gleichzeitig gilt es, die Digitalisierung weiter voranzutreiben und vorgegebene Emissionsziele zu erreichen. Um die Firmen bei der erforderlichen Neuausrichtung ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen und sie in existenzbedrohenden Krisen zu stabilisieren, erweitert die internationale Unternehmensberatung Bain & Company einmal mehr ihre fachliche und personelle Expertise in den Bereichen Turnaround und Transformation.
Weiterlesen
Weiterlesen

d-fine mit klarer Wachstumsprognose für 2023: Mehr als 200 neue Stellen und Inflationsausgleichsprämie in voller Höhe

Um die weiterhin steigende Nachfrage am Markt zu bedienen, plant die in Frankfurt ansässige, europaweit tätige Unternehmensberatung d-fine für 2023 alleine in Deutschland mehr als 200 neue Stellen. Zielgruppe sind insbesondere Hochschulabsolventinnen und -absolventen naturwissenschaftlicher, mathematischer und technischer Studiengänge.
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Kunst der Kaufentscheidung Der Einfluss von Werbung auf das Gedächtnis der Konsumenten

Die Qual der Wahl. Noch nie mussten die Menschen so viele Entscheidungen treffen wie heute. Die vielen Möglichkeiten machen uns das Leben schwer. Etwa alle drei Sekunden steht eine Entscheidung an. Viele davon sind Kaufentscheidungen. Kein Wunder also, dass unser Kopf als Schutz vor Überforderung bei vermeintlich unwichtigen Entscheidungen auf Autopilot stellt.
Weiterlesen
David Tappe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/155203 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Weiterlesen

Finanzexperte gibt 5 Tipps, mit denen auch der Normalbürger einen sorglosen Ruhestand erreicht

Vielen Arbeitnehmern ist bewusst, dass Beamte im Ruhestand grundsätzlich eine bessere Altersvorsorge erhalten werden als der durchschnittliche Arbeitnehmer. So beträgt deren Pension mindestens 2.170 Euro, in der Regel fällt sie jedoch deutlich höher aus – wollten alle anderen Bürger die durchschnittlichen Altersbezüge von Beamten erhalten, müssten sie dafür mindestens 78 Jahre arbeiten.
Weiterlesen
Bildrechte: Fabian Durek
Weiterlesen

Endlich zum erfolgreichen Kundenabschluss – Vertriebstrainer gibt 7 Tipps für den perfekten Pitch

“Worum geht es?” Wenn Verkäufer diese Frage hören, zählt jedes Wort und jede Sekunde – denn hier wird der Grundstein für einen erfolgreichen Verkauf gelegt. “Die meisten Verkäufer erschlagen den Kunden jetzt mit Zahlen, Daten und Fakten”, erklärt Vertriebstrainer Fabian Durek.
Weiterlesen