Peter Burnickl: Wie Bauherren sicher und kostengünstig von Normen abweichen können

Kostengünstiger und doch nutzerfreundlich bauen – dieses Ziel ist in der aktuellen Wirtschaftslage wichtiger denn je. Vorschriften und Maßnahmen können dies allerdings erschweren und zu erheblichen Kosten führen. Peter Burnickl, Gründer und Geschäftsführer der Pro Bauherr GmbH, unterstützt Bauträger, Projektentwickler und Bestandshalter dabei, ihre Projekte möglichst zeit- und kosteneffizient zu realisieren und so beim Bauen bares Geld zu sparen. Wie dies trotz Normen wie der DIN 18015 gelingt, erfahren Sie hier.

Im aktuellen Baurecht, insbesondere im Wohnungsbau, müssen eine Vielzahl technischer Regelungen und Standards berücksichtigt werden. Zwar scheint dies zunächst eine positive Sicherheitsmaßnahme zu sein, jedoch werden solche Vorschriften oft ohne umfassende Überprüfung ihrer tatsächlichen Notwendigkeit erlassen. Eine flexiblere Gestaltung zwischen Bauauftraggebern, Wohnungskäufern, Bauausführenden und Auftragnehmern könnte in vielen Fällen zu einfacheren und kostengünstigeren Bauweisen führen. Leider gestaltet sich die rechtssichere Vereinbarung von Abweichungen von den anerkannten Regeln der Technik (aRdT) oft als schwierig. Bauherren und Projektentwickler sind latenten Gewährleistungsrisiken ausgesetzt, was zu einer allgemeinen Rechtsunsicherheit führt. “DIN-Normen prägen unseren Alltag und stehen für Sicherheit und Qualität”, erklärt Peter Burnickl, Geschäftsführer der Pro Bauherr GmbH. “Die DIN 18015 mag mit den besten Absichten erstellt worden sein – doch hält man sich an eine strikte Anwendung, ist ein Großteil der Rendite schnell vernichtet. Besonders schlimm: Es wird mehr ausgegeben, ohne einen messbaren Mehrwert zu erzielen.”

“Die effektive Lösung liegt in einer klaren Vorgehensweise. Bauherren benötigen eine externe Instanz wie uns, die sie bei der sorgfältigen Überprüfung der Planung unterstützt. Normen haben keinen Gesetzesstatus – trotzdem fehlt es für Abweichungen oft einfach an Mut”, erklärt der Unternehmer weiter. Mit der Pro Bauherr GmbH steht Peter Burnickl Bauherren und Bauträgern als kompetenter Berater bei Großprojekten zur Seite. Sein Fokus liegt darin, sinnvoll von Normen und den anerkannten Regeln der Technik abzuweichen, ohne an Qualität einzubüßen. Das zehnköpfige Expertenteam überprüft die Projektplanung und unterstützt Bauherren dabei, bis zu 30 Prozent der Baukosten einzusparen. Die Pro Bauherr GmbH begleitet Bauprojekte mit einem Volumen von 5 bis 200 Millionen Euro, um die Kosten signifikant zu reduzieren.

Peter Burnickl von der Pro Bauherr GmbH: DIN 18015 – Ein Goldstandard oder ein goldenes Fass ohne Boden?

Die DIN 18015, eine Normenreihe für Elektroinstallationen in Wohngebäuden, hat bei vielen Bauherren bereits Aufsehen erregt. Diese Norm betrifft die Planung elektrischer Anlagen in Wohngebäuden, einschließlich Mehrfamilienhäusern, Reihenhäusern und Einfamilienhäusern sowie zugehörigen elektrischen Anlagen außerhalb der Gebäude. Bestehend aus verschiedenen Teilen, behandelt die DIN 18015 Themen wie Planung, Mindestausstattung, Leitungsführung und besondere Anlagen. Hochwertige Materialien, raffinierte Installationsmethoden und Beratungshonorare für die Navigation durch diese Vorschriften treiben die Baukosten in die Höhe, weiß Peter Burnickl von der Pro Bauherr GmbH. Es scheint, als würde das Streben nach Perfektion und Über-Sicherheit die Kosteneffizienz beeinträchtigen. Während die Notwendigkeit von Sicherheitsstandards unumstritten ist, hinterfragen viele die Intensität und den Detailgrad dieser Normen. Angesichts der Vorschriften von hoher Komplexität stellt sich die Frage: Sind diese hohen Anforderungen gerechtfertigt oder möglicherweise überzogen?

Peter Burnickl, Gründer und Geschäftsführer der Pro Bauherr GmbH
Die Pro Bauherr GmbH von Peter Burnickl begleitet Bauprojekte mit einem Volumen von 5 bis 200 Millionen Euro, um die Kosten signifikant zu reduzieren.

Die Entstehung der Normen bleibt für viele undurchsichtig, wobei langwierige Sitzungen von Normengremien eher von Lobbyisten als von Vertretern anderer Branchenmitglieder, wie Ingenieuren, genutzt werden. Ein Blick in die Elektroverteiler öffentlicher Wohngebäude genügt, um die Überregulierung im deutschen Wohnungsbau zu erkennen. Hier werden europäische Normen angewandt und übererfüllt, was dazu führt, dass selbst in kleinen Wohnungen des sozialen Wohnungsbaus oft größere Elektroverteiler installiert werden als in normalen Einfamilienhäusern. Aus diesem Grund beginnen in Bayern die ersten Projekte des Gebäudetypen E. Deren Ziel ist es, nachhaltige Häuser bezahlbar zu bauen.

“Meiner Meinung nach sollte der sinnvolle Einsatz von Material auch im Einklang mit Nachhaltigkeitsprinzipien stehen. Die Überdimensionierung durch die DIN 18015 ist schlichtweg irrational”, sagt Peter Burnickl von der Pro Bauherr GmbH.

Fazit: Balanceakt zwischen Sicherheit, Realität und Vernunft ist gefragt

Die Bauindustrie steht vor der Herausforderung, mit den Normen eine ausgewogene Lösung zwischen notwendigen Sicherheitsstandards und wirtschaftlich vernünftigen Bauweisen zu finden. Die Hoffnung besteht in einer überarbeiteten Norm, die einen pragmatischeren Ansatz verfolgt und sowohl Sicherheit als auch Kosteneffizienz berücksichtigt. Darüber hinaus ist zu hoffen, dass Berater Bauherren in Bezug auf Pragmatismus unterstützen. Dies würde Verbraucher vor unerwarteten Überraschungen schützen und Anbietern ermöglichen, einfachere, kostengünstigere und nachhaltigere Lösungen umzusetzen, ohne befürchten zu müssen, dass Qualitätsstandards beeinträchtigt werden.

Peter Burnickl, Gründer und Geschäftsführer der Pro Bauherr GmbH
Peter Burnickl, Gründer und Geschäftsführer der Pro Bauherr GmbH, unterstützt Bauträger, Projektentwickler und Bestandshalter dabei, ihre Projekte möglichst zeit- und kosteneffizient zu realisieren.

Man kann in den meisten Fällen sehr einfach von Normen abweichen. Diese haben nur sehr selten einen gesetzesähnlichen Status, jedoch müssen Bauherren ihre Auftragnehmer von der Erfüllung dieser befreien. Dazu braucht es gute Berater und den erwähnten Mut. Der Lohn dafür ist eine deutliche Erhöhung der Rendite, ohne an Mehrwert einzubüßen. Durch das aktive Weglassen von unnötigen Bauteilen verbessert sich zudem die Nachhaltigkeit.

“Es ist unfassbar, wie viele tausend Kilometer Kabel in Deutschland verbaut werden, durch die nie Strom fließen wird.”

“Mir liegt viel daran, sinnvoll von Normen und anerkannten Regeln der Technik abzuweichen, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Mein Fokus richtet sich auf die Quantität und die oft übertriebenen Anforderungen, die wenig substanzielle Verbesserungen bringen. Es geht um den Unterschied zwischen Normen für Premium-Standards und einem Übergang zu einem normalen, gehobenen ‘deutschen Standard'”, so Peter Burnickl von der Pro Bauherr GmbH abschließend.

Sie wollen Ihre Projekte möglichst zeit- und kosteneffizient realisieren und so beim Bauen bares Geld sparen?

Dann melden Sie sich jetzt bei Peter Burnickl von der Pro Bauherr GmbH

You May Also Like
Regeln der Kommunikation
Weiterlesen

Kommunikation erfolgreich gestalten: Die 10 wichtigsten Regeln für klare Worte

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg! Egal ob im Job, in der Familie oder im Freundeskreis – eine gute Kommunikation ist der Grundstein für starke Beziehungen und erfolgreiche Projekte. Aber Vorsicht: Nicht jeder ist ein Kommunikationsprofi. Ohne die richtigen Regeln kann eine Unterhaltung schnell schief gehen und Missverständnisse sind vorprogrammiert. Doch keine Sorge, in diesem Artikel werden wir dir die Regeln der Kommunikation aufzeigen, damit Du immer auf der sicheren Seite bist!
Weiterlesen
Weiterlesen

Baulig Consulting: Wie Andreas und Markus Baulig die Branche auf den Kopf stellen

In nur fünf Jahren haben die Brüder Andreas und Markus Baulig den Consulting- und Agenturmarkt umgekrempelt – plötzlich geht alles agiler, digitaler und besser. Der Lohn: Baulig Consulting ist die schnellstwachsende Unternehmensberatung in Deutschland. Wie der kometenhafte Aufstieg gelang – und was die Branche davon lernen sollte, erfahren Sie im Folgenden.
Weiterlesen
Weiterlesen

Conesso Pictures: So wollen sie den Fachkräftemangel in der Pflegebranche lösen

Lisa-Sarina Matthei und Ricardo Morote sind die Geschäftsführer von Conesso Pictures. Gemeinsam mit ihrem Team unterstützen die Recruiting-Experten Unternehmen in der Pflegebranche und im Sozialwesen dabei, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten die Social-Media-Profis, warum sie auf Videos für die Mitarbeitergewinnung setzen, wo es bei ihren Kunden am meisten hakt und wo sie mit ihrer Agentur noch hinwollen.
Weiterlesen
Weiterlesen

Wie CopeCart zur erfolgreichsten Verkaufsplattform im DACH-Raum wurde

Als gefragteste Verkaufsplattform für Coaches, Berater, Agenturinhaber und Content Creator bietet CopeCart anderen Unternehmen digitale Lösungen für automatisierte Zahlungsprozesse und optimierte Vertriebsabläufe. Dank ihrer breit gefächerten und innovativen Produkte führt seit einigen Jahren kein Weg mehr an dem Wiederverkäufer vorbei. Hier erfahren Sie, wie CopeCart der kometenhafte Aufstieg gelang.
Weiterlesen
Weiterlesen

Deborah Schneider: Ihr Weg zur erfolgreichen Pferdetrainerin 

Deborah Schneider war ambitionierte Freizeitreiterin, als sie sich als junge Studentin ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Der heranwachsende Hengst brachte sie jedoch schnell an ihre Grenzen und kein Trainer war in der Lage, ihr zu helfen. Als sie die Pferdetrainerin Rabea Schmale kennenlernte, wandte sich das Blatt. Wie Deborah Schneider dann selbst zur Pferdetrainerin wurde, warum die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale genau das Richtige für sie war und welche großen Erfolge sie mit ihrem Pferd erzielen konnte, verrät sie im Interview.  
Weiterlesen
Weiterlesen

Phil Poosch: Warum immer mehr Consulting-Firmen auf SEO setzen

Phil Poosch ist der Gründer und Geschäftsführer der Poosch Consulting GmbH. Mit SEO hilft er seinen Kunden, mehr Besucher für ihre Webseiten und mehr Kundenanfragen zu erhalten. Außerdem schafft er es, Unternehmen frühzeitig in den Köpfen der Kunden zu platzieren und sie bereits von deren Angebot zu überzeugen, bevor der akute Bedarf da ist.
Weiterlesen