Niclas Glaser: Wie startet man Corporate Volunteering im Unternehmen?

Der Stellenwert von sozialem Engagement nimmt auch in der Wirtschaft stetig zu. In welcher Form aber ist es für Gesellschaft und Unternehmen sinnvoll? Niclas Glaser, der Geschäftsführer der lets GmbH, die eine Plattform für Corporate Volunteering betreibt, gibt Einblicke in diese Thematik. Doch wie gelingt der Start im Corporate Volunteering?

Die meisten Unternehmen sind sich darüber im Klaren, dass sie eine gesellschaftliche Verantwortung tragen, die über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften hinausgeht. An dieser Stelle kommt Corporate Volunteering ins Spiel, das sich zunehmend als bedeutender Ansatz für soziales Engagement in Unternehmen etabliert, weiß Niclas Glaser. Dennoch besteht bei vielen Unternehmen eine gewisse Zurückhaltung, wenn es darum geht, Mitarbeiter für die Arbeit an gemeinnützigen Projekten freizustellen. Oft erkennen sie nicht, welche positiven Auswirkungen die Förderung des Mitarbeiterengagements haben kann. “Die Gründe, Corporate Volunteering im Unternehmen zu etablieren, sind zahlreich”, erklärt Niclas Glaser, Geschäftsführer der lets GmbH. “Doch unabhängig von der Motivation stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, diese Form des sozialen Engagements als strategische Initiative zu implementieren und zu etablieren.”

Niclas Glaser von der lets GmbH: Soziales Engagement im Unternehmen einfach und effizient umsetzen

“Corporate Volunteering trägt dazu bei, die Mitarbeiterfluktuation zu reduzieren, Fehlzeiten im Unternehmen zu verringern und die Mitarbeiterproduktivität zu steigern”, fährt der Experte für soziales Engagement fort. “Zudem wirkt es sich positiv auf die Recruiting-Kosten aus und trägt entscheidend zur Verbesserung des Employer Brandings bei, was für die Außendarstellung des Unternehmens und die Bindung der Mitarbeiter ein echter Gewinn ist. Richtig angegangen, beschränkt sich der Aufwand für die Umsetzung darauf, den Mitarbeitern freie Zeit zur Verfügung zu stellen.” Mit der lets GmbH bietet Niclas Glaser eine einfache, effiziente und digitale Möglichkeit, soziales Engagement im Unternehmen zu realisieren. Auf seiner Plattform für Corporate Volunteering finden Mitarbeiter schnell und unkompliziert passende Projekte. Unternehmen auf der anderen Seite können das Engagement ihrer Mitarbeiter jederzeit im Blick behalten. Wie der Start von Corporate Volunteering im Unternehmen gelingt und worauf es dabei zu achten gilt, hat Niclas Glaser von der lets GmbH im Folgenden zusammengefasst.

1. Planung und Zielsetzung mithilfe der lets GmbH

Um Corporate Volunteering im Unternehmen zu initiieren, ist ein strukturierter Ansatz entscheidend. Zunächst sollten interne Ziele definiert werden, die mit den Corporate Volunteering-Aktivitäten in Verbindung stehen. Diese könnten zum Beispiel die Senkung der Recruiting-Kosten, die Stärkung des Employer Brandings oder die Steigerung der Mitarbeitermotivation sein. Die Plattform für Corporate Volunteering der lets GmbH, kann in diesem Zusammenhang zum Beispiel dazu genutzt werden, Umfragen durchzuführen, um Mitarbeiterpräferenzen zu identifizieren.

Niclas Glaser, der Geschäftsführer der lets GmbH
Niclas Glaser ist Experte für soziales Engagement und Geschäftsführer der lets GmbH.

2. Sonderurlaub

Die Einführung von Corporate Volunteering erfordert die Freistellung der Mitarbeiter für ihr Engagement, erklärt Niclas Glaser. Unternehmen gewähren in aller Regel zwischen einem und zehn Sonderurlaubstagen pro Jahr, wobei viele Betriebe sich für drei Tage entscheiden. Plattformen wie “lets” unterstützen Unternehmen in diesem Zusammenhang dabei, unternehmensinterne Richtlinien und Best Practices zu entwickeln, indem sie Zugang zu rechtlichen Ressourcen und erfahrenen Experten bereitstellen. Auf diese Art und Weise können Unternehmen Sonderurlaub für ehrenamtliche Tätigkeiten schnell und unbürokratisch implementieren.

3. Kommunikation ist laut Niclas Glaser der Schlüssel

Eine klare Kommunikationsstrategie ist entscheidend, um Mitarbeiter für Corporate Volunteering zu gewinnen und das Engagement nach außen zu tragen. Die Plattform “lets” bietet Instrumente für interne Kommunikationskampagnen. Und unterstützt die Erstellung von Inhalten, die die Sichtbarkeit und das Interesse am Programm steigern. Zum Beispiel kann durch das Teilen von Mitarbeitererfolgen durch Storytelling eine Steigerung der Teilnahmequoten und eine positive externe Medienresonanz erzielt werden, verrät der Geschäftsführer der lets GmbH.

4. Projektmanagement

Auch die Auswahl und das Management von Corporate-Volunteering-Projekten sind entscheidend. Plattformen wie “lets” bieten Unternehmen Werkzeuge, um Teams zu organisieren, Projekte zu planen und Fortschritte zu überwachen. So können zum Beispiel Freiwilligentage organisiert werden, die zu einer verbesserten Teamdynamik führen, verrät Niclas Glaser.

5. Erfolgsmessung und Anpassung

Um den Erfolg von Corporate Volunteering zu bewerten und zu optimieren, ist die Messung des Impacts unerlässlich. Auch hier unterstützt “lets” Unternehmen dabei, Feedback zu sammeln und die Daten aufzubereiten, um das Engagement in Zahlen zu dokumentieren. Ein solcher Bericht eignet sich nicht nur für die interne Erfolgskontrolle, sondern kann auch extern genutzt werden, um das Unternehmen als transparent und vertrauenswürdig zu positionieren.

Insgesamt bietet “lets” damit beste Voraussetzung, um den Start ins Corporate Volunteering erfolgreich zu gestalten, hält Niclas Glaser von der lets GmbH fest.

Sie wollen Corporate Volunteering in Ihrem Unternehmen umsetzen, um die Mitarbeiterproduktivität zu steigern?

Dann melden Sie sich jetzt bei Niclas Glaser von der lets GmbH

You May Also Like
Weiterlesen

Baulig Consulting: Wie Andreas und Markus Baulig die Branche auf den Kopf stellen

In nur fünf Jahren haben die Brüder Andreas und Markus Baulig den Consulting- und Agenturmarkt umgekrempelt – plötzlich geht alles agiler, digitaler und besser. Der Lohn: Baulig Consulting ist die schnellstwachsende Unternehmensberatung in Deutschland. Wie der kometenhafte Aufstieg gelang – und was die Branche davon lernen sollte, erfahren Sie im Folgenden.
Weiterlesen
Regeln der Kommunikation
Weiterlesen

Kommunikation erfolgreich gestalten: Die 10 wichtigsten Regeln für klare Worte

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg! Egal ob im Job, in der Familie oder im Freundeskreis – eine gute Kommunikation ist der Grundstein für starke Beziehungen und erfolgreiche Projekte. Aber Vorsicht: Nicht jeder ist ein Kommunikationsprofi. Ohne die richtigen Regeln kann eine Unterhaltung schnell schief gehen und Missverständnisse sind vorprogrammiert. Doch keine Sorge, in diesem Artikel werden wir dir die Regeln der Kommunikation aufzeigen, damit Du immer auf der sicheren Seite bist!
Weiterlesen
Weiterlesen

Wie CopeCart zur erfolgreichsten Verkaufsplattform im DACH-Raum wurde

Als gefragteste Verkaufsplattform für Coaches, Berater, Agenturinhaber und Content Creator bietet CopeCart anderen Unternehmen digitale Lösungen für automatisierte Zahlungsprozesse und optimierte Vertriebsabläufe. Dank ihrer breit gefächerten und innovativen Produkte führt seit einigen Jahren kein Weg mehr an dem Wiederverkäufer vorbei. Hier erfahren Sie, wie CopeCart der kometenhafte Aufstieg gelang.
Weiterlesen
Weiterlesen

Deborah Schneider: Ihr Weg zur erfolgreichen Pferdetrainerin 

Deborah Schneider war ambitionierte Freizeitreiterin, als sie sich als junge Studentin ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Der heranwachsende Hengst brachte sie jedoch schnell an ihre Grenzen und kein Trainer war in der Lage, ihr zu helfen. Als sie die Pferdetrainerin Rabea Schmale kennenlernte, wandte sich das Blatt. Wie Deborah Schneider dann selbst zur Pferdetrainerin wurde, warum die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale genau das Richtige für sie war und welche großen Erfolge sie mit ihrem Pferd erzielen konnte, verrät sie im Interview.  
Weiterlesen
Weiterlesen

Phil Poosch: Warum immer mehr Consulting-Firmen auf SEO setzen

Phil Poosch ist der Gründer und Geschäftsführer der Poosch Consulting GmbH. Mit SEO hilft er seinen Kunden, mehr Besucher für ihre Webseiten und mehr Kundenanfragen zu erhalten. Außerdem schafft er es, Unternehmen frühzeitig in den Köpfen der Kunden zu platzieren und sie bereits von deren Angebot zu überzeugen, bevor der akute Bedarf da ist.
Weiterlesen