CryptoCity: Innovatives Projekt bringt 100 Visionäre auf Inselparadies zusammen

Wer Großes erreichen will, muss sich täglich mit den Besten umgeben: Unter diesem Leitsatz formt CryptoCity im Moment eine autonome Gemeinschaft, die visionäre Entrepreneure im Karibikparadies Isla de Margarita versammelt – und das vollständig auf Basis moderner Blockchain-Technologien. Wie das funktioniert, wer Mitglied werden kann und welche Anreize das Projekt bietet, hat uns Co-Founder Tim Stern im Interview verraten.

Politische Unsicherheiten, soziale Belastungsproben und finanzielle Negativtrends: Immer mehr Menschen entwickeln aus den verschiedensten Gründen eine fundamentale Unzufriedenheit über das Leben in Deutschland und spielen nicht selten sogar mit dem Gedanken, ihr Glück woanders zu suchen. Sie sehnen sich schlicht nach einem sicheren Hafen, in dem sie ihr Leben unter Gleichgesinnten genießen und ihre unternehmerischen Ambitionen ungestört verfolgen können – ganz ohne, dass ihnen ständig Steine in den Weg gelegt werden. Allerdings verlieren auch typische Auswanderungsziele gut situierter Unternehmer wie Dubai oder Zypern zunehmend ihren Charme, machen doch auch sie immer wieder mit potenziellen Gesetzesänderungen und neuen Steuerregelungen auf sich aufmerksam. “Langsam aber sicher gehen uns die Optionen aus: Wer dabei das Heft nicht selbst in die Hand nimmt, verpasst womöglich endgültig die Chance darauf, sein Leben in unbeschwerter Umgebung frei gestalten zu können”, betont Tim Stern, Co-Founder von CryptoCity.

“Aus diesem Grund haben wir CryptoCity geschaffen. Dort wollen wir Menschen zusammenbringen, die ihr Leben und ihren Erfolg selbst in die Hand nehmen möchten. So bildet unsere Gemeinschaft im Grunde eine Real-Life-Mastermind ab, in der jeder seine Visionen einbringt und gleichzeitig an den Ideen anderer Mitglieder partizipiert”, fügt Tim Stern hinzu. Auf insgesamt 100 Grundstücken bietet CryptoCity auf Margarita Island bei Venezuela und nahe dem berühmten Surf-Spot “El Yaque” Unternehmern aus den unterschiedlichsten Branchen eine einzigartige Lebensgrundlage. Die Idee dahinter: Jedes Mitglied erhält im Rahmen einer innovativen und weitestgehend digitalisierten Organisation eine Stimme, kann sich an richtungsweisenden Entscheidungen sowie an möglichen Gemeinschafts-Investitionen beteiligen und letztendlich sogar vom stadteigenen Token profitieren.

Tim Stern von CryptoCity bei uns im Interview!

Herzlich willkommen im ConsultingMagazin, Tim Stern! Was können sich Interessenten grob unter CryptoCity vorstellen? Wie soll die Stadt organisiert werden?

Das soziale und ökonomische Herzstück von CryptoCity bildet die sogenannte Decentralized Autonomous Organization. Sie dient dabei nicht nur als Governance-Modell, sondern auch als demokratisches Fundament der Stadt, das es ihren Bewohnern ermöglicht, ihre Zukunft aktiv zu gestalten – von der Planung der Infrastruktur bis hin zur Aufnahme neuer Mitglieder oder der Realisierung verschiedener Projekte. Demnach fungiert sie als exekutives Gremium für wesentliche Entscheidungen, die alles von den Farbpaletten der Hausfassaden bis zu grundlegenden Änderungen in der Gemeinschaftsstruktur von CryptoCity umfassen.

Tim Stern von CryptoCity
Tim Stern ist Co-Founder von CryptoCity, einer autonomen Gemeinschaft im Aufbau, die visionäre Entrepreneure im Karibikparadies Isla de Margarita versammelt.

Im Detail ermöglicht die DAO also interne Abstimmungen, wodurch jedes Mitglied eine Stimme erhält und Entscheidungen transparent und demokratisch getroffen werden. Diese Herangehensweise stellt sicher, dass Projekte zur Renovierung, Erweiterung und Veränderung den Bedürfnissen und Wünschen der Gemeinschaft entsprechen. Ihre größte Stärke liegt aber in ihrer Fähigkeit, Ressourcen zu bündeln – schnelle und weitreichende Geschäftsvorhaben sind damit problemlos möglich. So können alle Mitglieder von CryptoCity ihre finanziellen Mittel kombinieren, um in großem Maßstab zu investieren. Dadurch wird das individuelle Risiko minimiert und der kollektive Nutzen maximiert.

So wird man in die Gemeinschaft von CryptoCity aufgenommen

Damit nimmt jedes Mitglied eine entscheidende Rolle im Gesamtkonstrukt von CryptoCity ein. Wie aber wird man überhaupt Teil der Gemeinschaft, Tim Stern?

Zu Beginn führen wir als Gründer des Vorhabens mit allen Interessenten ein ausführliches Kennenlerngespräch durch. Dabei haben sie die Möglichkeit, sich vorzustellen, die ethischen Grundsätze von CryptoCity kennenzulernen und die eigenen Aspirationen zum Ausdruck zu bringen. So haben beide Seiten die Chance, mögliche Synergien und das Potenzial einer zukünftigen Partnerschaft zu erkennen. Wer uns hierbei überzeugt, darf sich im nächsten Schritt dem gesamten DAO vorstellen. Das kann beispielsweise in Form einer kurzen Videopräsentation erfolgen, in der die Kandidaten vor allem ihren geschäftlichen Hintergrund und ihre Vision für ein Leben in CryptoCity darlegen. Gern gesehen sind hierbei auch konkrete Vorschläge zu möglichen Geschäftsvorhaben, von denen unsere Gemeinschaft profitieren könnte. Vor allem geht es aber darum, seine Begeisterung für einen Umzug auf unser Inselparadies zum Ausdruck zu bringen – und uns letztendlich davon zu überzeugen.

Die Stadt CryptoCity soll bis 2027 fertiggestellt und bewohnbar sein.

Ist auch dieser Vorgang erfolgreich bewältigt, kann sich jeder Interessent ein freies Grundstück seiner Wahl reservieren. Wer sich zunächst selbst ein Bild von der Isla de Margarita machen will, kann sie ohne Weiteres besuchen und sowohl die Schönheit als auch das Potenzial dieses Ortes aus nächster Nähe erleben. Entscheiden sich die Kandidaten im Anschluss daran endgültig dafür, Teil von CryptoCity werden zu wollen, können sie ihr neues Grundstück direkt erwerben. Dabei gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten: Um sich ein wenig finanzielle Flexibilität und vor allem die nötige Zeit zur Planung des Übergangs zu sichern, können unsere neuen Mitglieder eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Gesamtpreises leisten – der Rest wird spätestens ein Jahr später fällig. Alternativ haben sie selbstverständlich auch die Möglichkeit, ihr Grundstück direkt zu Beginn vollständig abzubezahlen. Dabei sichern sie sich sogar einen Rabatt in Höhe von fünf Prozent.

Was Interessenten über CryptoCity wissen müssen 

Tim Stern, welche Anforderungen müssen interessierte Kandidaten darüber hinaus erfüllen?

Wir richten uns in erster Linie an Unternehmer oder Selbstständige, die unsere Gemeinschaft mit entsprechenden Ambitionen und Ideen bereichern. Selbstverständlich sollten Interessierte auch über ein gewisses Kapital verfügen, wobei die Kosten für ein Grundstück inklusive Hausbau und Infrastruktur kaum den Preis einer kleinen Wohnung in deutschen Stadtzentrum übersteigen. Speziell in der ersten Phase unserer Kandidatenfindung fällt das notwendige Budget mit etwa 250.000 Euro äußerst gering aus. Damit wollen wir vor allem diejenigen belohnen, die schon früh an den Erfolg unseres Projekts geglaubt haben.

Übrigens sind unsere Unterkünfte bei CryptoCity nicht nur für einzelne Personen geeignet. Ganz im Gegenteil: Es besteht durchaus die Möglichkeit, auch mit Kindern und Ehepartner Teil der Gemeinschaft zu werden.

“Letztendlich kommt es uns nur darauf an, eine Stadt aus Gleichgesinnten zu errichten, die gemeinsam Großes erreichen wollen.”

Entscheidend hierfür ist vor allem die Einstellung. Wer einen ausgeprägten Pioniergeist und umfassende Kooperationsbereitschaft mitbringt, besitzt zweifellos genau das, worauf es uns ankommt. Wir suchen also nicht nur nach beliebigen Investoren, sondern vor allem nach Menschen, die unsere Vision teilen, auf Basis eines ausgeprägten Geschäftssinns innovative Maßnahmen vorantreiben und über ein gewisses Verständnis für die Möglichkeiten moderner Blockchain-Technologien verfügen.

Tim Stern von CryptoCity
“Mit CryptoCity wollen wir Menschen zusammenbringen, die ihr Leben und ihren Erfolg selbst in die Hand nehmen möchten”, sagt Co-Founder Tim Stern.

Inwieweit unterstützen Sie Ihre Mitglieder dabei, den Einwanderungsprozess möglichst reibungslos zu bewältigen?

Unser großer Vorteil ist, dass wir über herausragende Kontakte innerhalb Venezuelas verfügen. Was normalerweise Wochen dauern würde oder im schlimmsten Fall überhaupt nicht zu realisieren wäre, können wir innerhalb kürzester Zeit möglich machen. Auf dieser Grundlage unterstützen wir unsere Kandidaten und neuen Mitglieder von CryptoCity selbstverständlich bei allen bürokratischen Angelegenheiten – und das während des gesamten Prozesses. Darüber hinaus helfen wir ihnen auch dabei, sich möglichst reibungslos auf Margarita Island zurechtzufinden und sprachliche Barrieren zu überwinden. Wer sich hier problemlos mit Einheimischen unterhalten möchte, sollte unbedingt Spanisch beherrschen – darauf bereiten wir ebenfalls jeden vor.

Tim Stern über Ist-Zustand und Zukunft von CryptoCity

Wie sieht der aktuelle Zustand von CryptoCity aus? Ab wann wird die Stadt bewohnbar sein?

Bezüglich des Baus ist das Projekt CryptoCity in acht Phasen gegliedert: Säuberung der Fläche, Einebnung, Außenmauer und Eingang errichten, Parzellierung der Grundstücke, unterirdische Vorbereitungen und Straßen, Brunnenbohrung und Elektrik, Abwasser und Internet, Gebäude (Restaurants, Supermarkt, Beachclub). Nachdem wir erst kürzlich im Oktober 2023 mit dem Bau begonnen hatten, konnten wir die erste Phase bereits abschließen. Ziel ist es, dass die Stadt bis 2027 fertiggestellt und bewohnbar ist.

Die Gemeinschaft CryptoCity soll zum Sammelpunkt großartiger Visionäre und zum Schmelztiegel für innovative Ideen und Partnerschaften werden.

Tim Stern, wie soll sich CryptoCity in den kommenden Jahren weiterentwickeln und welche grundlegenden Intentionen verfolgen Sie dabei?

Im Allgemeinen wollen wir das sonnenverwöhnte Karibik-Paradies von Margarita Island in ein geschäftiges Zentrum unternehmerischer Erfolgsgeschichten verwandeln. Schließlich soll unsere Gemeinschaft auch den wirtschaftlichen Aufschwung Venezuelas begünstigen. Zu diesem Zweck werden wir innerhalb der nächsten 20 Jahre dutzende Unternehmen gründen. Diese sollen unter der Leitung und Verwaltung unserer DAO wachsen und gedeihen. An ihrem Erfolg werden wir alle gemeinschaftlich teilhaben. So fließt immer ein festgelegter Anteil jeglicher Einnahmen in die Kasse von CryptoCity. Diese wiederum dient als Lebensader für neue Unternehmungen.

Und damit nicht genug: Auch in kultureller Hinsicht soll CryptoCity eine richtungsweisende Rolle einnehmen. Wir wollen regelmäßig erfolgreiche Unternehmer sowie ausgewiesene Experten für Blockchain-Technologien anziehen. Unsere Gemeinschaft soll damit zum Sammelpunkt großartiger Visionäre und zum Schmelztiegel für innovative Ideen und Partnerschaften werden.

Sie wollen Ihr Leben und Ihren Erfolg selbst in die Hand nehmen?

Dann melden Sie sich jetzt bei Tim Stern von CryptoCity

You May Also Like
Weiterlesen

Baulig Consulting: Wie Andreas und Markus Baulig die Branche auf den Kopf stellen

In nur fünf Jahren haben die Brüder Andreas und Markus Baulig den Consulting- und Agenturmarkt umgekrempelt – plötzlich geht alles agiler, digitaler und besser. Der Lohn: Baulig Consulting ist die schnellstwachsende Unternehmensberatung in Deutschland. Wie der kometenhafte Aufstieg gelang – und was die Branche davon lernen sollte, erfahren Sie im Folgenden.
Weiterlesen
Weiterlesen

Deborah Schneider: Ihr Weg zur erfolgreichen Pferdetrainerin 

Deborah Schneider war ambitionierte Freizeitreiterin, als sie sich als junge Studentin ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Der heranwachsende Hengst brachte sie jedoch schnell an ihre Grenzen und kein Trainer war in der Lage, ihr zu helfen. Als sie die Pferdetrainerin Rabea Schmale kennenlernte, wandte sich das Blatt. Wie Deborah Schneider dann selbst zur Pferdetrainerin wurde, warum die Zusammenarbeit mit Rabea Schmale genau das Richtige für sie war und welche großen Erfolge sie mit ihrem Pferd erzielen konnte, verrät sie im Interview.  
Weiterlesen
Weiterlesen

Conesso Pictures: So wollen sie den Fachkräftemangel in der Pflegebranche lösen

Lisa-Sarina Matthei und Ricardo Morote sind die Geschäftsführer von Conesso Pictures. Gemeinsam mit ihrem Team unterstützen die Recruiting-Experten Unternehmen in der Pflegebranche und im Sozialwesen dabei, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten die Social-Media-Profis, warum sie auf Videos für die Mitarbeitergewinnung setzen, wo es bei ihren Kunden am meisten hakt und wo sie mit ihrer Agentur noch hinwollen.
Weiterlesen
Weiterlesen

Nico Gebhard: Wie sein Netzwerk auch Maklern und Dienstleistern mehr Umsatz bringt

Nico Gebhard ist mit seinem Unternehmen Invenio Real Estate vielen als Anlaufstelle für den Vermögensaufbau mithilfe von Immobilien bekannt. Mit seinem neuen Angebot möchte der Experte nun auch Immobilienmaklern und Finanzdienstleistern unter die Arme greifen. Nico Gebhards Kunden profitieren dabei nicht nur von seiner Expertise, sondern auch von seinem großen Pool an hilfreichen Kontakten. Wie genau das funktioniert und welche Ergebnisse dabei zu erwarten sind, verrät Nico Gebhard im Interview.
Weiterlesen
Weiterlesen

EverHype Systems GmbH: Software Made in Germany          

Bei der Automatisierung ihrer Prozesse liegen die kleinen und mittelständischen Unternehmen weit zurück. Das bringt sie bereits mittelfristig in Gefahr. Adrijan Bajrami, Moonis Rana und Moritz Maier haben sich mit der EverHype Systems GmbH auf maßgeschneiderte Softwarelösungen für KMU spezialisiert. In unserem Interview erklären sie, warum die Unternehmen den Systemwechsel nicht fürchten müssen, weshalb es ihnen auf Transparenz ankommt und wieso an deutschen Softwareentwicklern kein Weg vorbeiführt. 
Weiterlesen