Warum Unternehmen von Remote Work profitieren – und wie sie es richtig umsetzen

Remote Work
Remote Work ist in aller Munde. Viele Unternehmen setzen bereits erfolgreich auf die Arbeit von zu Hause oder anderen Orten. Dabei gibt es einige Vorteile, die das Arbeiten von Zuhause mit sich bringt.

Während klassische Unternehmensstrukturen immer noch die Regel sind, haben sich auch in Deutschland in den vergangenen Jahren Remote-Work-Modelle etabliert. Sie bieten nicht nur Pluspunkte für die Mitarbeiter, sondern auch für das Unternehmen als Ganzes. Doch worin bestehen diese Vorteile genau und wie können Unternehmen dem Remote Work gerecht werden?

Was ist Remote Work überhaupt und welche Vorteile bietet es?

Remote Work ist ein Arbeitsmodell, bei dem die Mitarbeiter nicht physisch an einem bestimmten Arbeitsplatz arbeiten müssen. Stattdessen können sie von überall aus arbeiten – von zu Hause, von einem Café oder von einem anderen Ort, an dem sie sich wohlfühlen. Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen von Remote Work profitieren:

1) Flexibilität: Angestellte können bei Remote Work ihre Arbeitszeiten selbst bestimmen und so ihren Tag flexibel gestalten. Das bedeutet, dass sie ihre Zeit besser einteilen können und weniger Zeit mit dem Pendeln zwischen Wohnung und Büro verbringen müssen.

2) Produktivität: Studien haben gezeigt, dass Angestellte, die von zu Hause aus arbeiten, produktiver sind als ihre Kollegen, die im Büro arbeiten. Das liegt daran, dass sie weniger Ablenkungen haben und sich besser konzentrieren können.

3) Kosteneinsparungen: Unternehmen sparen Geld, wenn ihre Angestellten von zu Hause aus arbeiten. Sie müssen dank Remote Work keine Büroräume mehr bereitstellen und können auf teure Büromöbel verzichten.

4) Umweltschutz: Angestellte, die von zu Hause aus arbeiten, reduzieren ihre CO₂-Emissionen. Sie müssen weniger Auto oder Bahn fahren und dadurch wird die Umwelt geschont. Diesen Umstand können Unternehmen nutzen, um von außen positiver wahrgenommen zu werden.

5) Gesundheit: Angestellte, die von zu Hause aus arbeiten, sind oft gesünder als ihre Kollegen, die im Büro arbeiten. Sie haben durch Remote Work mehr Zeit für Sport und gesunde Ernährung – und können so besser für ihre Gesundheit sorgen.

Die richtige Umsetzung und Implementierung

Wenn Unternehmen entscheiden, Remote Work in ihren Betrieb zu integrieren, müssen sie einige Dinge beachten, um eine erfolgreiche Umsetzung sicherzustellen. Zunächst einmal ist es wichtig, klarzustellen, welche Arten von Arbeit überhaupt für ein Remote-Arrangement geeignet sind. Nicht alle Aufgabenbereiche bieten sich für eine solche Umgebung an – manche müssen vor Ort erledigt werden, oder erfordern einen regelmäßigen Austausch mit anderen Mitarbeitern. Sobald klar ist, welche Art von Arbeit remote erledigt werden kann, muss die richtige Infrastruktur bereitgestellt werden. Dazu gehört eine gute Kommunikationsplattform, damit sich Mitarbeiter austauschen können. Auch der Zugang zu den richtigen Werkzeugen und Ressourcen ist essenziell.

Ist auch die notwendige Infrastruktur bereitgestellt, gilt es im nächsten Schritt, die Mitarbeiter auf das neue Arrangement vorzubereiten. Dazu gehört es, ihnen klarzumachen, was Remote Work bedeutet und welche Erwartungen an sie gestellt werden. Es ist auch wichtig, Regeln und Richtlinien aufzustellen. Dies hilft dabei, Missverständnisse zu vermeiden und dafür zu sorgen, dass alle am gleichen Strang ziehen. Sobald alles vorbereitet ist und die Mitarbeiter informiert und auf das neue Arrangement vorbereitet sind, kann das Remote Work beginnen!

Die wichtigsten Tipps für Remote Work:

1) Den Mitarbeitern Freiraum geben: Die Verantwortlichen sollten die Mitarbeiter wissen lassen, dass sie sich aktiv am Unternehmenserfolg beteiligen und sich engagieren müssen. Gleichzeitig gilt es aber auch klarzustellen, dass das Unternehmen die Verantwortung seiner Arbeitnehmer für ihr eigenes Leben akzeptiert und ihnen die nötigen Entscheidungskompetenzen und Freiräume gewährt.

2) Stetiger Kontakt: Mitarbeiter sollten stets wissen, dass ihr Chef und ihre Vorgesetzten an ihnen interessiert sind und gerne mit ihnen zusammenarbeiten – auch wenn dies bedeutet, dass Führungspersonen gelegentlich einen Schritt nach vorne machen und den Kontakt aktiv suchen müssen.

3) Augen und Ohren offenhalten: Die Führungspersonen sollten sich insbesondere beim Remote Work von ihren Mitarbeitern inspirieren lassen und deren Feedback ernst nehmen – auch wenn es vereinzelt schwerfällt. Denn nur so können sie dauerhaft ein harmonisches Miteinander und maximale Produktivität sicherstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
Weiterlesen

Phil Poosch: Warum immer mehr Consulting-Firmen auf SEO setzen

Phil Poosch ist der Gründer und Geschäftsführer der Poosch Consulting GmbH. Mit SEO hilft er seinen Kunden, mehr Besucher für ihre Webseiten und mehr Kundenanfragen zu erhalten. Außerdem schafft er es, Unternehmen frühzeitig in den Köpfen der Kunden zu platzieren und sie bereits von deren Angebot zu überzeugen, bevor der akute Bedarf da ist.
Weiterlesen